Auslandsjahr – Welche Kosten entstehen für ein Jahr im Ausland?

Viele junge Menschen träumen davon, für einige Zeit im Ausland zu leben und zu arbeiten. Die Gründe sind sehr vielfältig. Das Beherrschen einer Fremdsprache und das Kennenlernen neuer Menschen und Kulturen stehen dabei im Vordergrund. Oftmals steckt auch die Hoffnung dahinter, im Berufsleben durch das Auslandsjahr Vorteile genießen zu können.

Was ist ein Auslandsjahr?

Unter einem Auslandsjahr wird das Leben, Arbeiten oder Studieren in einem Land außerhalb Deutschlands verstanden. Um sich an den Turnus von Ausbildung und Universität anzupassen, beginnt ein Auslandsjahr im Spätsommer. August oder September sind beliebte Monate, um das Jahr im Ausland zu starten. Die Rückkehr erfolgt im darauf folgenden Sommer vor dem Beginn der Ausbildung oder dem Eintritt ins Berufsleben.

Auslandsjahr

Ein Jahr im Ausland

Vor- und Nachteile eines Auslandsjahres

Was sind die Vorteile von einem Jahr im Ausland?

Ein großer Vorteil ist das perfekte Beherrschen einer Fremdsprache. Viele junge Menschen entscheiden sich für ein Auslandsjahr in England, den USA oder Australien, weil sie ihre englischen Sprachkenntnisse verbessern möchten. Aber auch Frankreich, Kanada oder Länder, in denen Spanisch gesprochen wird, sind für ein Auslandsjahr sehr beliebt. Erfolgt die Planung des Auslandsjahres nach der Schule, ist die Selbstständigkeit und das eigenständige Leben in einem fremden Land ein wichtiger Schritt zum Erwachsenwerden. Die Persönlichkeit entwickelt sich weiter und die Erfahrungen sind oftmals für das ganze Leben prägend.

Welche Nachteile bringt ein Auslandsjahr mit sich?

Die Nachteile eines Auslandsjahres liegen in den hohen Kosten. Ausbildung oder Studium beginnen ein Jahr später. Darüber hinaus gibt es junge Menschen, die es nach dem Jahr schwer haben, sich wieder in den Alltag und das Leben zu Hause einzufinden. Einige verspüren den Wunsch, dauerhaft in ihrem Gastland zu leben, was mit einem Abschied von der Heimat gleichbedeutend ist. In diesem Zusammenhang ist es schon zur Entwicklung einer Depression nach dem Auslandsjahr gekommen. Nicht zuletzt gibt es auch junge Menschen, die sich für ein Auslandsjahr entschieden haben und negative Erfahrungen mit nach Hause nehmen, die für ein ganzes Leben prägend sind.

Der beste Zeitpunkt für ein Auslandsjahr

Auslandsjahr in der Schule, nach dem Abi oder nach dem Studium?

Für die Organisation und den Ablauf des Auslandsjahres ist es von Vorteil, wenn das 18. Lebensjahr bereits vollendet wurde. Häufig wird das Jahr nach dem Abitur geplant. Diese Planung ist günstig, weil die Ausbildung nicht unterbrochen werden muss. Oftmals bringt das Auslandsjahr einen Schub an Reife, sodass die Entscheidung für das passende Studium oder die Berufsausbildung leichter fällt.

Während des Studiums entscheiden sich junge Menschen häufig für ein oder zwei Auslandssemester und setzen das Studium in dieser Zeit in den gewählten Fächern fort. Diese Lösung ist empfehlenswerter als eine Unterbrechung des Studiums wie durch ein Urlaubssemester.

Das Jahr nach Abschluss des Studiums gilt als beliebter Zeitpunkt für ein Jahr im Ausland. In dieser Zeit kann das Jahr den Berufswunsch stärken oder die Erkenntnis bringen, dass eine andere Wahl doch die bessere ist. Letztlich trifft der junge Mensch die Wahl individuell. Wichtig ist, dass eine Unterbrechung der Ausbildung möglichst vermieden wird, da der Wiedereinstieg nach einem Jahr erfahrungsgemäß schwierig ist.

Beliebte Länder für das Auslandsjahr

Zu den beliebtesten Ländern für ein Auslandsjahr gehören die USA. Auch Australien, Kanada und China fallen bei vielen jungen Menschen in die engere Wahl. Innerhalb Europas sind Großbritannien, Frankreich und Spanien die erste Wahl. Auch in den skandinavischen Ländern verbringen junge Menschen gern ein Auslandsjahr.

Grundsätzlich ist die Planung innerhalb der EU aufgrund der Reisefreiheit einfacher. Für das nichteuropäische Ausland ist die Beantragung von Visa notwendig, was Zeit und Geld kostet. Eine spontane Planung ist in der Regel nicht möglich. Sprachkenntnisse sind essentiell, um sich im Gastland zurechtzufinden.

Das Auslandsjahr planen – die Möglichkeiten

Es gibt vielfältige Möglichkeiten, ein Jahr im Ausland zu verbringen. Wichtig ist, dass die Finanzierung gesichert ist. Abhängig von der Art des Auslandsaufenthaltes ist die Organisation einer Unterkunft bereits von zu Hause aus notwendig. Alternativ ist es möglich, das Land im Vorfeld zu bereisen. Für die Ankunft und die ersten Wochen ist eine Planung empfehlenswert. Vor Ort ergibt sich der Verlauf des Jahres dann aus der Situation heraus.

Für welche Option sich der junge Mensch entscheidet, ist individuell. Es ist von der Persönlichkeit, vom Berufswunsch und von den Möglichkeiten im Gastland abhängig. Ein weiterer Faktor für die Auswahl aus den verschiedenen Optionen liegt in der Entscheidung, ob das Studium im Ausland fortgesetzt werden soll. In diesem Fall ist die Zeit für einen Nebenjob oder die Betreuung von Kindern als Au pair begrenzt. Dies ist bei der Finanzplanung zu berücksichtigen.

Work and Travel – Günstig im Ausland reisen

Work und Travel ist bei jungen Menschen sehr beliebt. Vor allem Australien und Neuseeland sind Länder, die häufig auf diese Weise bereist werden. Wie es der Name schon sagt, wird das Jahr abwechselnd mit Reisen und Arbeiten verbracht. Dabei wird eine Arbeit auf der Farm, in der Landwirtschaft, aber auch in Handwerk und Gewerbe für einige Wochen angenommen. Danach reisen die jungen Menschen in eine andere Stadt und suchen erneut nach einem Job.

Der Vorteil liegt darin, dass bei der Planung nur die Reisekosten und die Finanzierung der Visa aufgebracht werden müssen. Wenn die jungen Menschen eine Arbeit im Gastland finden, sind Kost und Logis oftmals inbegriffen. Somit ist Work & Travel eine sehr preiswerte Art, das Auslandsjahr zu verbringen

Als Au pair ein Jahr im Ausland

Sehr vorteilhaft ist ein Auslandsjahr nach dem Abi als Au pair. Nicht nur Mädchen, sondern auch immer mehr Jungen reizt die Vorstellung, für ein Jahr bei einer Familie im Ausland zu leben und bei der Betreuung der Kinder zu helfen. Bei dieser Art des Auslandsaufenthalts sind Kost und Logis frei. Die jungen Menschen bekommen ein Taschengeld, Urlaub und freie Tage. Auf diese Weise ist es möglich, das Land und die Umgebung kennenzulernen. Auch Reisen innerhalb des Gastlandes werden mit dem gesparten Geld möglich.

Auslandsjahr als Schüler

Wer als Schüler ein Auslandsjahr verbringen möchte, benötigt das Einverständnis der Eltern und eine Betreuung vor Ort. Ein günstiger Zeitpunkt für Schüler ist die Zeit nach der zehnten Klasse. Während des 13-jährigen Abiturs wurde früher gern die elfte Klasse im Ausland verbracht und danach in Deutschland anerkannt. Dies ist durch das neue G8-Abitur nicht mehr möglich. Der Schüler unterbricht seine Schulausbildung für das eine Jahr. Dies ist nach der zehnten Klasse empfehlenswert. Nach dem Auslandsjahr steigt er in die elfte Klasse wieder ein.

Auslandsemester während des Studiums

In einem Auslandssemester wird das Studium in den jeweiligen Fachbereichen fortgesetzt und nach der Rückkehr in Deutschland anerkannt. Bei der Planung eines solchen Auslandsjahres gibt es Unterstützung durch die Hochschulen. Das Auslandssemester setzt sehr gute Sprachkenntnisse voraus, um den Veranstaltungen ohne Einschränkungen folgen zu können. Die Fernstudium-Kosten sind je nach Land sehr unterschiedlich.

Soziales Auslandsjahr

Ein soziales Auslandsjahr wird gern in der Entwicklungshilfe absolviert. Die jungen Menschen reisen nach Afrika, Südamerika oder Asien, um in den Ländern der Dritten Welt zu helfen. Ein solches Auslandsjahr ist eine ideale Vorbereitung für ein Studium der Medizin oder für Studiengänge im sozialen Bereich.

Organisation des Aufenthalts im Ausland

Wie gestaltet sich die Vorbereitung auf ein Auslandsjahr?

Es ist möglich, die Organisation des Auslandsaufenthaltes selbst zu übernehmen. Alternativ gibt es Anbieter, die die Planung übernehmen und als Paket anbieten. Darin sind Job und Unterkunft enthalten. Die Unternehmen unterstützen bei den Formalitäten und sind bei Problemen als Ansprechpartner vor Ort.

Vor allem für Schüler und Alleinreisende, die noch sehr jung sind, bringen diese Angebote Vorteile beim Reisen durchs Ausland. Die Organisation des Auslandsaufenthaltes im eigenen Engagement erfordert eine gute Planung und viel Recherche. Die Eigeninitiative wird mit geringeren Kosten belohnt. Übernimmt ein Anbieter die Planung, ist dies kostenpflichtig. Viele junge Menschen schätzen die Freiheit und Unabhängigkeit, mit der die Eigeninitiative verbunden ist.

Anbieter für ein Auslandsjahr

Bei einer Organisation kann eine Bewerbung für das Auslandsjahr abgegeben werden. Diese so genannten Austausch-Organisationen sind in der Regel auf ein bestimmtes Land spezialisiert. Organisiert werden können Sprachreisen, aber auch Work & Travel Aufenthalte oder ein Auslandsjahr als Au-pair. Wichtig ist ein Vergleich der Angebote, da sich die Kosten oftmals deutlich voneinander unterscheiden.

Organisation des Aufenthalts in Eigeninitiative

Die Organisation des Auslandsaufenthalts in Eigeninitiative ist deutlich preiswerter als die Beauftragung einer Organisation. Nachteilig ist, dass die Recherche viel Zeit kostet. Aus diesem Grund sollte mit der Planung rechtzeitig begonnen werden.

Kosten für ein Auslandsjahr

Wie viel kostet ein Jahr im Ausland?

Die Kosten für ein Auslandsjahr sind von vielen verschiedenen Faktoren abhängig. Ein Auslandsjahr in Europa ist grundsätzlich günstiger als in Übersee. Dies ist nicht nur auf die Reisekosten zurückzuführen. Visa und alle notwendigen Genehmigungen kosten Geld. Hinzu kommen Kosten für eine Auslands-Krankenversicherung, die innerhalb der EU zwar empfehlenswert, aber nicht zwingend notwendig ist.

Die einzelnen Kosten setzen sich aus verschiedenen Posten zusammen, die individuell sehr verschieden sind. Zu der Finanzierung kommen Kosten für die Lebenshaltung und Reisen innerhalb des Gastlandes hinzu. Oftmals fallen für die An- und Abreise, die Kosten für Versicherungen, Visa, Gebühren und Dienstleistungen Beträge zwischen 5.000 und 10.000 Euro an. Deutlich günstiger sind Work & Travel, ein soziales Jahr oder ein Auslandssemester. Letztlich werden die Kosten sehr individuell ermittelt und hängen auch von der Wahl des Gastlandes ab.

Zusammensetzung der Kosten für ein Auslandsjahr

Wie plane ich die Kosten für ein Auslandsjahr?

Grundsätzlich ergeben sich die Gesamtkosten für den Auslandsaufenthalt aus verschiedenen Faktoren, die sehr individuell sind. Sie hängen vom Reiseland, aber auch von den persönlichen Lebensverhältnissen ab.

Kosten für Visa und Reisedokumente

Wird ein Auslandssemester in einem EU-Land geplant, fallen keine Kosten für Visa und Reisedokumente an, da sich EU-Bürger innerhalb der Außengrenzen der Staatengemeinschaft frei bewegen können. Für andere Länder ist ein Reisepass erforderlich, der etwa 60 Euro kostet. Er ist mehrere Jahre gültig.

Die Kosten für das Visum sind von den Bestimmungen des Gastlandes abhängig. Eine Eilbeantragung kostet extra, aus diesem Grund ist eine rechtzeitige Planung empfehlenswert. Für einige Anträge fallen Servicegebühren an. Die durchschnittlichen Kosten liegen zwischen 100 und 300 Euro für eine einjährige Aufenthaltsgenehmigung.

Kosten für den Flug ins Gastland und den Heimflug

Für viele Länder können bei rechtzeitiger Buchung preiswerte Flüge gekauft werden. Innerhalb Europas betragen die Kosten für einen Flug durchschnittlich 100 Euro. Außerhalb Europas fallen zwischen 500 und 1.000 EUR an. Die Fluggesellschaften gewähren in regelmäßigen Abständen besonders günstige Aktionen, sodass die Preise für die Flüge auch noch günstiger sein können.

Lebensunterhalt

Die Lebenshaltungskosten sind vom Gastland und von der individuellen Lebensführung abhängig. Es spielt auch eine Rolle, wie das Auslandsjahr verbracht werden soll. Als Au pair ist die Verpflegung beispielsweise kostenlos. Im Monat sollten mindestens 500 Euro für die Selbstversorgung eingeplant werden. In besonders teuren Ländern wie Dänemark, Schweden oder Norwegen sind mindestens 800 EUR monatlich einzuplanen.

Miete für Unterkunft

Ein einfaches Zimmer zur Untermiete ist oftmals schon für 150 Euro monatlich zu bekommen. Dies ist jedoch stark von Land und Region abhängig. Für eine eigene Wohnung sollten mindestens 300 EUR monatlich eingeplant werden.

Kosten für Krankenversicherung

Eine Auslands-Krankenversicherung sollte verpflichtend abgeschlossen werden. Die Kosten sind vom Alter, von den Leistungen und von dem Reiseland abhängig. Sie liegen im Durchschnitt zwischen 30 und 60 Euro monatlich.

Reisekosten

Wenn Reisen innerhalb des Gastlandes geplant werden, sollten die Kosten bereits zu Hause kalkuliert werden. Flüge innerhalb des Gastlandes können von zu Hause aus geplant werden, um Kosten zu sparen.

Fahrtkosten

Fahrkosten können für den Weg zur Arbeit oder zur Universität im Gastland anfallen. Monatstickets sind oftmals die günstigste Variante. Es sollten mindestens 100 Euro monatlich eingeplant werden.

Übersicht einzelner Kostenfaktoren als Stichpunkte

  • Kosten für Visa und Reisedokumente
  • Kosten für den Flug ins Gastland und den Heimflug
  • Lebensunterhalt
  • Miete für Unterkunft
  • Kosten für Krankenversicherung
  • Reisekosten
  • Fahrtkosten zur Arbeit
  • Kosten für öffentliche Verkehrsmittel
  • Kosten für die Unterstützung durch eine Organisation

Finanzierungsmöglichkeiten für das Auslandsjahr

Wie den Aufenthalt im Ausland bezahlen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit denen ein Auslandsjahr finanziert werden kann:

  • für Studium Auslandsjahr Stipendium oder Vollstipendium beantragen
  • Beantragung von BAFöG prüfen
  • Kindesunterhalt durch die Eltern
  • Einnahmen durch Nebenjob oder Arbeit (Work & Travel)
  • Aufnahme eines Kredits

Die beste Möglichkeit zur Finanzierung der Kosten vor Ort ist die Aufnahme einer Arbeit. Dabei kommen Aushilfsjobs in der Gastronomie, im Hotelwesen oder auf einer Farm infrage und erfreuen sich einer großen Beliebtheit. Wichtig ist, dass eine Arbeitserlaubnis für das Gastland eingeholt wird. Informationen dazu bekommen die jungen Menschen über die Organisation, die den Aufenthalt organisiert, oder über die Botschaft des Gastlandes. Wer ein billiges Auslandsjahr anstrebt, entscheidet sich für die Option Work & Travel, denn Kost und Logis werden häufig kostenlos gewährt.

Finanzierung des Auslandsjahres durch einen Kredit

Wenn die eigenen Mittel nicht reichen, ist die Finanzierung des Auslandsjahres durch einen Kredit möglich. Grundsätzlich kann bei ausreichender Bonität ein Privatkredit aufgenommen werden. Vor der Aufnahme ist die Ermittlung des Bedarfs wichtig. Wenn möglich sollte ein Betrag von 10.000 Euro nicht überschritten werden, um die Finanzierung im Griff zu behalten.

Soll im Ausland ein Studium absolviert werden, kann bei der KfW-Bank ein Bildungskredit beantragt werden. Auch verschiedene Privatbanken und Online-Banken bieten Studentenkredite zu günstigen Konditionen an. Wichtig ist ein Vergleich der Zinsen und der Rückzahlungsmodalitäten.

Sozialleistungen während des Auslandsjahres

Besteht fürs Auslandsjahr Anspruch auf Kindergeld BAföG und Co.?

Wenn zu wenig Geld für das Auslandsjahr vorhanden ist, muss dies nicht automatisch bedeuten, dass die Pläne aufgegeben werden müssen. Vielmehr ist es wichtig, die Finanzierung für das Auslandsjahr gut zu planen. Dabei ist zu prüfen, welche Gelder freigesetzt werden können. Dazu gehören:

  • Kindergeld für das Auslandsjahr
  • Aufnahme eines Kredits für das Auslandsjahr
  • Unterhalt für das Auslandsjahr
  • Unterhalt für Kinder während des Auslandsjahres

Grundsätzlich bleibt der Anspruch auf soziale Leistungen während des Auslandsjahres bestehen. Kindergeld wird während des Auslandsjahres gezahlt, wenn der Anspruch auch in Deutschland bestehen würde. Dies ist der Fall, wenn junge Menschen ein Studium oder eine Ausbildung im Ausland absolvieren. Eigene Kinder haben einen Anspruch auf Unterhalt. Auch junge Menschen haben unter Vorlegung spezieller Voraussetzungen die Möglichkeit, einen Anspruch auf Unterhalt geltend zu machen.

Tipp: Ein Anspruch auf BAföG besteht für das Auslandsjahr, wenn es zur Weiterbildung dient bzw. für ein Auslandssemester genutzt wird.

Fünf wichtige Tipps für das Auslandsjahr:

  1. Rechtzeitig mit der Planung beginnen. Ideal ist ein Jahr vor dem geplanten Beginn der Reise.
    2. Möglichkeiten des Aufenthalts und der Finanzierung gut vergleichen.
    3. Sprachkenntnisse perfektionieren.
    4. Auslandskrankenversicherung abschließen
    5. Sich mit der Kultur und den Gepflogenheiten des Gastlandes vertraut machen

Auslandsjahr von der Steuer absetzen

Ob die Kosten steuerlich geltend gemacht werden können, ist vom individuellen Einkommen des Studenten abhängig. Wenn gar keine Steuern gezahlt werden, ist eine Entlastung nicht möglich. Unter Umständen haben die Eltern die Möglichkeit, Kosten von der Steuer abzusetzen. Dies funktioniert aber nur, wenn sie sich tatsächlich an der Finanzierung beteiligt haben. Auskünfte über die Möglichkeit der Absetzung geben die Finanzämter oder ein Steuerberater.

Checkliste für das Auslandsjahr

  • Beantragung von Visa und Dokumenten prüfen
  • Flüge und Unterkünfte bestätigen lassen
  • Finanzierung überprüfen und bestätigen lassen
  • Beaufsichtigung der eigenen Wohnung organisieren
  • Beantragung von Sozialleistungen, Stipendien und Unterstützungen vornehmen
  • bei Bedarf Kreditaufnahme beantragen
  • Auslandskrankenversicherung abschließen
  • Beratung für den Abschluss weiterer Versicherungen einholen
  • Arbeitserlaubnis einholen
Dieser Beitrag wurde unter Ausbildung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.