Begrüßungsgeld für Studenten in Deutschland

Die Universitäten nehmen ihren Betrieb auf. Deutschlandweit heißt es seit dem 01. Oktober: zuhören und lernen. Besonders für die Erstsemester bedeutet dies nun eine Vielzahl an neuen Erfahrungen und Eindrücken. Oftmals ist dabei die erste Hürde bereits der Umzug in die Universitätsstadt und die Anmeldung des neuen Erstwohnsitzes. Was viele nicht wissen, an einigen Studienstandorten erhalten Zugezogene ein Begrüßungsgeld.

Uni-Städte subventionieren neue Einwohner mit Begrüßungsgeld

Wer seinen Erstwohnsitz angemeldet hat, gilt als Einwohner der Stadt. Für die Stadt bedeutet dies, dass es neue Gelder aus dem Finanzausgleich gibt. Für jeden neuen Einwohner entfällt entsprechend ein Anteil. Doch mit der Ummeldung nehmen es viele Studenten nicht ganz so genau, obwohl sie gesetzlich vorgeschrieben ist. So entgehen den Gemeinden regelmäßig ertragreiche Zuschüsse. Viele Städte wollen nur ungern auf die zusätzlichen Einkünfte verzichten und bieten daher den hinzugezogenen Studenten einen finanziellen Anreiz. Wie unterschiedlich dieser ausfallen kann, haben wir in 20 Universitätsstädten einmal verglichen.

Begrüßungsgelder in deutschen Universitätsstädten

UniversitätBegrüßungsgeldBundesland
Schmalkalden376 €Thüringen
Marburg*50 €Hessen
Braunschweig100 €Niedersachsen
Chemnitz100 €Sachsen
Greifswald100 €Mecklenburg-Vorpommern
Kiel100 €Schleswig-Holstein
Stendal100 €Sachsen-Anhalt
Jena120 €Thüringen
Bremen150 €Freie Hansestadt Bremen
Dresden150 €Sachsen
Kaiserslautern150 €Rheinland-Pfalz
Leipzig150 €Sachsen
Rostock150 €Mecklenburg-Vorpommern
Stralsund150 €Mecklenburg-Vorpommern
Ilmenau160 €Thüringen
Neubrandenburg200 €Brandenburg
Wolfsburg250 €Niedersachsen
Gera300 €Thüringen
Wernigerode322,60 €Sachsen-Anhalt
Gütenbach500 €Baden-Württemberg
*Marburg Einkaufsgutschein mit 50 € Guthaben

Quelle: Webseiten der Universitäten

 

Dieser Beitrag wurde unter Presse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.