Als Produkttester Geld verdienen

Wer auf der Suche nach einem Job in Heimarbeit ist um einfach schnell Geld zu verdienen, stößt auf zahlreiche Angebote für unterschiedliche Tätigkeiten. Sehr oft erscheinen unter diesen Suchtags bezahlte Umfragen und Produkttests. Was genau ist zu tun als Produkttester? Wie ist der Verdienst? Ist das Arbeiten als Produkttester Abzocke und Betrug?

 

Warum sind Produkttests wichtig?

Im Handel werden zahlreiche Artikel für den Alltag angeboten. Angefangen von Cremes über Lebensmittel bis hin zu Elektronikgeräten finden wir quasi an jeder Ecke und in jedem Geschäft online und offline zahlreiche Produkte. Diese durchlaufen teils offizielle Testverfahren, dass sie überhaupt verkauft werden dürfen. In Deutschland unterliegen alle Artikel im Handel gewissen Regeln und Kontrollen. Sind diese durchlaufen und bestanden, können die entsprechenden Produkte verkauft werden. Zum Nachweis weiterer Kriterien sind viele Kaufartikel mit weiteren Zertifikaten und Testsiegeln versehen. Dies schafft Vertrauen zum Kunden und steigert die Chance, dass das angebotene Produkt verkauft wird. Ein weiterer wichtiger Faktor im Handel sind Produkttests und Erfahrungsberichte von potenziellen Käufern. Produkttester testen Artikel auf Herz und Nieren und geben den Unternehmen eine Rückmeldung. Manche veröffentlichen Rezensionen im Internet und listen ihre positiven und negativen Erfahrungen mit den zu testenden Produkten auf. Unternehmen schlagen mit Produkttests zwei Fliegen mit einer Klappe:

1. Sie erhalten eine Rückmeldung über einen Artikel und können bei Unzufriedenheit sofort handeln und den Artikel verbessern.

2. Kostenloses oder günstiges Marketing. Nichts ist so stark wie Mundpropaganda und wiegt so schwer wie die Meinung von seriösen Käufern und Produkttestern. Marketingkampagnen sind kostenintensiv und müssen gut geplant sein. Ein Produkttester ist dazu vergleichsweise günstig und liegt mit seinem Feedback oder Rezensionen in der Glaubwürdigkeit für andere Kaufinteressenten höher als eine Produktwerbung.

 

Was macht ein Produkttester genau?

Wie die Bezeichnung bereits vermuten lässt, testet der Produkttester unterschiedliche Artikel. Hierbei können Artikel getestet werden, bevor sie in den Handel kommen, aber auch bereits käufliche Artikel. Was genau die Aufgaben sind, die der Produkttester machen soll, hängt vom Unternehmen ab und kann variieren. Gängig ist ein intensives Durchtesten eines Artikels und Ausfüllen eines Produktfragebogens. Dieser schickt er ausgefüllt an das Unternehmen zurück und wartet ab, ob der Auftraggeber zufrieden ist. Andere Produkttester haben komplett freie Hand und sollen einen getesteten Artikel auf den Kopf stellen und eine Rezension dazu veröffentlichen. Manche Tester haben einen Blog, auf dem sie ihre Ergebnisse veröffentlichen, andere senden ihren frei formulierten Erfahrungsbericht an das Unternehmen direkt oder stellen diese direkt online in Shopportalen wie beispielsweise eBay oder amazon.

 

Als Produkttester Geld verdienen

Verdienen Produkttester viel Geld?

Die Verdienstmöglichkeiten sind unterschiedlich als Produkttester. Einige Anbieter verschenken Artikel kostenlos im Gegenzug eines Produkttests. Andere bieten eine Aufwandsentschädigung zusätzlich zu dem getesteten Produkt an. Weitere Unternehmen bieten eine Aufwandsentschädigung an und fordern nach dem Produkttest den Artikel zurück oder bieten diesen günstig zum Verkauf an. Wer als Produkttester arbeiten möchte, kommt auf jeden Fall in den Genuss von kostenlosen Artikeln und ein kleines Taschengeld ist auch drin. Wer als Produkttester seinen Lebensunterhalt bestreiten möchte, hat einen sehr langen Weg vor sich. Möglich ist das durchaus, aber dazu gehört entweder sehr viel Glück oder langjährige Erfahrung und Arbeit mit vorweisbaren Ergebnissen in dem Bereich. Realistisch sind interessante Prämien und ein geringfügiger Zusatzverdienst.

Wie finden interessierte Produkttester seriöse Anbieter?

Wer Interesse daran hat, als Produkttester zu arbeiten, ist gut damit beraten, sich Zeit einzuplanen bei der Auftraggebersuche. eine Möglichkeit ist das Kontaktieren vereinzelter Unternehmen und direkt anzufragen. Zahlreiche Marktforschungsinstitute bieten ebenfalls Produkttests an. Dieses gehen oft mit vergüteten Umfragen einher. Hilfreich bei der Suche nach seriösen Anbietern für Produkttests sind Suchmaschinen. Erfahrungsberichte, Foren und Verbraucherschutzseiten teilen in der Regel für jeden einsehbar mit, wenn Anbieter negativ und unseriös auffallen. Manchmal suchen Verkäufer auf Händlerplattformen gezielt nach Produkttestern. Hier stoßen dann Moral und verlockendes Angebot oft aneinander. Einige Verkäufer möchten tatsächlich umfangreiche, reale Reviews und akzeptieren negative Erfahrungen. Andere Händler bieten gezielt die kostenlosen Produkte an, lassen über Suchtags den Artikel so suchen, dass Bots, die betrügerisches Verhalten erkennen, ausgetrickst werden. Der Tester kauft das zu testende Produkt dann online, erhält diesen Artikel natürlich auch zugeschickt. Das bezahlte Geld erhält er zurück, sobald er eine positive Bewertung abgibt. In diesem Fall hat der Produkttester zwar einen seriösen Anbieter gefunden, der die Vereinbarung Produkt und Bewertung zwar einhält, aber die abgegebene Rezension ist in diesen Fällen möglicherweise verfälscht.

Wie selektiere ich die schwarzen Schafe, die mit Produkttests Abzocke betreiben?

Abofallen, versteckte Kosten, untergeschobene Kaufverträge und Datenklau sind einige bittere Pillen, die manch motivierter Produkttester schlucken muss, wenn er auf unseriöse Anbieter reinfällt. Falls Anbieter Produkttests anbieten, aber ihre Tester abzocken, dauert es nicht lange, bis darüber Berichte im Internet auftauchen. Vorsicht ist grundsätzlich geboten, anders als beim Aufnehmen von Minikrediten, wenn ein Unternehmen den Personalausweis anfordert und eine Verifikation über Video-Ident-Verfahren möchte. Das ist in der Regel unnötig. In der Vergangenheit wurde diese Masche dazu genutzt, um bei N26 Konten zu eröffnen und die identifizierten Nutzer um ihr Geld zu bringen. Weiterhin bieten manche Unternehmen an, gegen eine Gebühr Produkte zum Testen zu versenden.

Grundsätzlich macht es Sinn, dass Produkttester vorm Anmelden auf einer Internetplattform das Kleingedruckte lesen und die AGB und Datenschutzerklärung durchlesen. Der Abgleich zwischen Unternehmensangaben in diesen Bereichen mit dem Impressum ist ebenfalls hilfreich zum Überprüfen der Seriösität. Betrüger kopieren oft Datenschutzerklärungen von seriösen Anbietern und achten nicht immer darauf, die Firmennamen auszutauschen. Weiterhin ist der Firmensitz nicht unerheblich, um sich eine Meinung zu bilden.

Bei Unternehmen, die ihren Sitz im Ausland haben, ist eine umfassende Recherche anzuraten. Argwöhnisch sollte jeder werden bei Angeboten zum Produktetesten, die zu schön klingen, um wahr zu sein. Meistens ist es nämlich dann auch nicht wahr, sondern Betrug. Verbreitet ist unter den Schafen das Ködern mit hohen Verdienstmöglichkeiten als Einsteiger mit beispielsweise 100 Euro für jeden Produkttest und den Artikel zu behalten. Dahinter steht bei solchen Werbeversprechen jedoch: Monatlich Geld einzahlen, um Artikel geringes Wertes zu erhalten und diese dann online kurz zu bewerten. Dabei liegt der monatlich gezahlte Betrag oft höher als der Wert des Testprodukts. Manche unseriösen Anbieter haben sogar eine Klausel in den AGB, dass zwar angemeldete Nutzer monatlich Gebühren zahlen, aber dass keine Produkttests garantiert werden können. Das bedeutet: Produkttester zahlen jeden Monat Geld an ein Unternehmen und erhalten keine Gegenleistung. Lockt ein Anbieter mit der Zusammenarbeit großer Unternehmensketten, haben interessierte Produkttester die Option, bei diesen vorab nachzufragen bei den benannten Instituten, ob dies tatsächlich der Fall ist.

Tipp
Als Faustregel gilt:
– Ein Produkttester muss bei seriösen Unternehmen kein Geld investieren oder monatliche Gebühren bezahlen.
– Seriöse Unternehmen haben überprüfbare Kontaktdaten im Impressum stehen.
– Verbraucherschutzzentralen und Scammer-Foren geben Rückmeldung zu bekannten, seriösen oder nicht seriösen Anbietern.
– Nicht von Lockangeboten blenden lassen und immer die AGB durchlesen.
– Interessenten, die Produkttests durchführen möchten, haben immer die Möglichkeit, sich in Foren oder über soziale Medien auszutauschen.
Noch nicht bewertet