Gebrauchte Kleidung im Secondhandladen verkaufen

Der Kleiderschrank quillt über und Sie möchten gern die gut erhaltenen Kleidungsstücke verkaufen? Flohmarkt scheidet für Sie aus und auch Online-Verkauf? Dann haben Sie die Möglichkeit in einem Secondhandladen Ihre Kleidung anzubieten.

Eine Kreditanfrage auf VEXCASH hat keinerlei Auswirkungen auf Ihren persönlichen Schufa-Score.

Den passenden Laden finden

Zunächst ist es sinnvoll den geeigneten Laden zu finden. Damit sich Ihr Einsatz auch lohnt. Meistens haben die Läden unterschiedliche Schwerpunkte: festliche Kleidung oder Alltagskleidung? Auch unterscheidet sich das Angebot je nach Stadt oder Stadtteil in größeren Städten. Einige Geschäfte nehmen nur Markenkleidung, andere auch gerne Kleidung, die preiswert verkauft werden kann. In Stadtteilen mit zahlungskräftiger Kundschaft werden andere Kleidungsstücke zum Verkauf angenommen als in sozialen Brennpunkten.

viele Altkleider auf der Stange

Meist hat jeder Laden einen eigenen Stil oder einen Schwerpunkt. Wenn Sie ein wenig in den Läden in Ihrer Umgebung stöbern, werden Sie schnell merken, welcher Laden zu Ihnen und/oder Ihrer Kleidung passt. Oder Sie haben bereits einen Lieblingsladen entdeckt, bei dem Sie selbst gerne einkaufen?

Um noch etwas mehr Geld zu verdienen kann es sich mitunter lohnen, die gut erhaltenen Kleidungsstücke in einen Laden in einem Stadtteil mit zahlungskräftigen Kunden zu bringen. Wenn das für Sie im Alltag machbar ist. Der Gewinn kann dann für Sie höher ausfallen.

Direktankauf von Kleidung oder Ankauf auf Kommissionsbasis

Für den Privatverkauf von getragener Kleidung gibt es zwei Möglichkeiten: Direktankauf oder Kommission.

Direktankauf

Direktankauf ist eher seltener möglich. Oft geben Sie die Kleidung an einem Tag ab – meist eine bestimmte Menge, die Sie vorher erfragen – und holen Sie am nächsten Tag wieder ab. Dann erfahren Sie, was direkt angekauft wird. Und zu welchem Preis. Oft sind die Preise beim Direktankauf niedriger als beim Ankauf auf Kommissionsbasis. Sie erhalten beim Direktankauf das Geld nachdem Ihre Kleidung durchgeschaut wurde, also etwa ein bis zwei Tage später.

Beim Ankauf auf Kommission erfahren Sie erst nach Ablauf einiger Wochen oder Monate, was verkauft wurde und erhalten dann auch Ihr Geld. Sofern Sie auf das Geld länger warten können und nicht sofort dringend Geld benötigen.

Ankauf auf Kommission

Beim Ankauf auf Kommission vereinbaren Sie persönlich oder telefonisch im Geschäft einen Termin und erfahren direkt welche Kleidung und wie viel Sie abgeben können. Meist sind es ein bis zwei Taschen voll. Ihre Kleidung geben Sie an dem vereinbarten Termin ab. Das Geschäft sagt Ihnen dann, wann der Abholschein fertig ist. Dort stehen alle Kleidungsstücke, die angekauft werden mit den Ladenpreisen. Oft auch noch eine Vereinbarung darüber, dass Preisreduzierungen zum Ende des vereinbarten Zeitraumes vorgenommen werden dürfen.

Von dem Verkaufspreis erhalten Sie als Verkäufer/in in der Regel 40 % bis 60 %. Den Rest erhält das Geschäft. Die Kleidungsstücke, die nicht für den Ladenverkauf ausgewählt wurden, erhalten Sie wieder zurück.

Wie lange bleiben die Kleidungsstücke bei Kommission im Laden hängen?

Je nach Secondhandladen bleiben die Kleidungsstücke zwischen vier und zwölf Wochen im Geschäft. Sie erhalten dann einen Termin zur Abholung, an dem Sie ihr Geld erhalten und die nicht verkaufte Ware ebenso. Bei Verstreichen des Abholtermins wird die Kleidung, die nicht verkauft wurde, meist gespendet. Diese Regelung unterschreiben Sie auch meist beim Abgeben der Kleidung. Die Secondhandläden haben oft nicht viel Lagerraum und wählen diesen Weg zu ihrer eigenen Entlastung.

Nur Secondhandkleidung der Saison?

 Die Planungen der Secondhand-Läden sind sehr unterschiedlich. Einige nehmen das ganze Jahr über Kleidung für alle Jahreszeiten an, andere nur der Saison angepasste Kleidungsstücke.

Secondhand für Damen, Kinder und Herren

Für Damen- und Kinderkleidung gibt es viele unterschiedliche Secondhandläden. Bei Kinderkleidung ist es sogar manchmal möglich saisonunabhängig Kleidung in Kommission zu geben. Meist ist dies von den Lagerflächen der Läden abhängig. Und auch davon beeinflusst, dass Kinderkleidung oft zeitloser ist.

Für Herrenkleidung ist die Auswahl an Möglichkeiten in Secondhandläden Kleidung zu verkaufen, leider sehr eingeschränkt.

Tipps zum Verkauf von Secondhandkleidung

  • Sie gehen öfter als einmal zu dem Laden. Deswegen macht es Sinn, einen Secondhandladen auszusuchen, der für Sie gut erreichbar ist. Entweder in der Nähe Ihrer Arbeit oder Ihrer Wohnung, von Freunden oder vom Sport.
  • Es sei denn, Sie haben Kleidungsstücke, die eher spezieller sind, wie original Vintage-Kleidung oder Abendgarderobe. Mitunter lohnt sich da ein längerer Anfahrtsweg, um damit mit einem darauf spezialisierten Secondhandladen mehr Verkaufsgewinne zu erzielen.
  • Vielleicht können Sie sich auch mit Freunden zusammentun und sich so die Wege aufteilen.
  • Heben Sie den Abholschein gut auf, wenn Sie Ihre Kleidung in Kommission geben. Meist sind die Geschäfte bei Verlust tolerant, müssten es aber nicht sein. Denn der Abholschein bestätigt Sie als Verkäufer/in.

Secondhandmode als Form der Nachhaltigkeit

Beim Verkauf Ihrer Kleidung im Secondhandladen leisten Sie nebenbei auch einen Beitrag zum nachhaltigen Leben. Bereits getragene Kleidung verbraucht keine Ressourcen zur Produktion mehr. Für die Herstellung eines T-Shirts werden etwa 2000 Liter Wasser verbraucht, neben dem Einsatz von Pestiziden und Chemikalien.

Im Secondhandladen einkaufen – weniger Chemikalien in der Kleidung

Ein weiterer Vorteil beim Einkauf von Kleidung im Secondhandladen ist, dass die Chemikalien in der Kleidung bereits ausgewaschen sind. Herkömmliche Baumwollplantagen (im Unterschied zur Produktion von Biobaumwolle) werden bis zu 25 Mal im Laufe eines Produktionsweges mit Pflanzenschutzmitteln behandelt. Reststoffe der Chemikalien sind durch das mehrmalige Waschen der Secondhandmode kaum noch vorhanden. Das ist auch der Grund, warum viele Babykleidung lieber secondhand kaufen.

Ist zu umständlich? Es wird einfach Platz im Schrank gebraucht?

Vielleicht ist dann eine Kleiderspende eine Alternative. Um das Spenden von Kleidung in Altkleidercontainern gab und es gibt es vielfältige Diskussionen.

Verantwortungsvoll Kleidung spenden

Besser schneiden Direktspenden an Kleiderkammern oder Läden in der eigenen Umgebung ab. Oder Sie spenden in Containern mit FairWertungssiegel. Mehr zu diesem Thema erfahren Sie hier:

  • Unter diesem Link von der Verbraucherzentrale erfahren Sie, woran Sie seriöse Kleidersammlungen erkennen.
  • In diesem Ratgeber von Utopia erhalten Sie auch weitere Tipps und Infos zum Thema verantwortungsvoll Kleidung zu spenden.
  • Dieser Betrag von Umweltdialog skizziert den Weg der Altkleider und wägt das Für und Wider von Kleiderspenden ab.

Viel Erfolg und Freude beim Verkauf!

Bildquelle: pixabay.com