Stromanbieter wechseln – Geld sparen

Wer viel von Zuhause aus arbeitet, weiß nur zu gut, wie sehr sich das auch auf die monatlichen Stromkosten auswirkt. Ob Homeoffice oder Homeschooling – der Stromverbrauch steigt. Da ist es nur folgerichtig, sich über die Wahl des Stromanbieters Gedanken zu machen, denn durch einen Wechsel lässt sich viel Geld sparen.

 

 

1. Voraussetzungen für den Wechsel des Stromanbieters

Der Stromanbieterwechsel gestaltet sich heute recht einfach und unkompliziert. Dennoch gibt es ein paar Dinge zu beachten, damit auch von vornherein alles glatt läuft. Der geringe Aufwand ist aber in so gut wie jedem Fall lohnenswert. Angesichts der vielen Kunden, die in den sehr teuren Grundversorgungstarifen ihrer lokalen oder regionalen Stromversorger untergebracht sind, ist das Sparpotenzial besonders hoch.

Stromanbieter wechseln - Geld sparen

Wer kann wechseln?

Grundsätzlich kann jede volljährige Person mit eigenem Hausstand ihren Stromanbieter wechseln. Ob Mieter oder Eigentümer, jeder kann sich im Internet nach günstigeren Stromversorgern umsehen und sich für einen Anbieter seiner Wahl entscheiden. Hierzu bedarf es weder einer Absprache noch des Einverständnisses vonseiten des Vermieters.

Wann kann gewechselt werden?

Bei einem Stromanbieterwechsel ist lediglich die Kündigungsfrist des bisherigen Anbieters zu beachten. Wer noch im Grundversorgungstarif seines lokalen Stromversorgers ist, kann besonders zeitnah wechseln, denn hier beträgt die Kündigungsfrist nur zwei Wochen. Man selbst braucht dabei keine Kündigung einzureichen, denn das erledigt in aller Regel der neue Anbieter für einen. Wer hingegen bereits Kunde bei einem anderen Stromanbieter ist, muss eine Kündigungsfrist von drei Monaten zum Ende der Laufzeit hin berücksichtigen.

Hat man seinen laufenden Stromvertrag beispielsweise zum 1. Juli hin abgeschlossen, muss die Kündigung bis spätestens bis zum 31. März beim alten Stromanbieter eingegangen sein. Auch hier gilt wieder: Der neue Anbieter übernimmt auch diesen Schritt recht zuverlässig, da er ebenfalls ein Interesse an einer rechtzeitigen Kündigung hat. Der Auftrag dazu muss ihm natürlich vor dem entsprechenden Stichtag zugehen.

Stromanbieter wechseln - Geld sparen

Manche Kunden haben aber auch die Möglichkeit, ein Sonderkündigungsrecht in Anspruch zu nehmen. Dieses Recht muss ihnen vor allem im Rahmen von Strompreiserhöhungen gewährt werden. Die Kündigungsfrist beträgt in einem solchen Fall wiederum 2 Wochen. Der Unterschied: Hier muss die Kündigung vom Kunden selbst eingereicht werden. Die Kündigung muss schriftlich erfolgen, unterliegt sonst aber keiner bestimmten Form. Lediglich die folgenden Angaben müssen neben der Kündigungsabsicht enthalten sein:

– Name und Anschrift des Kunden
– Name und Anschrift des Stromanbieters
– Kundennummer
– Zählernummer
– Kündigungsgrund
– Bitte um Bestätigung der Kündigung
– Ort, Datum und Unterschrift

2. Wie viel Geld kann ich durch einen Stromanbieterwechsel sparen werden?

Diese Frage lässt sich pauschal kaum beantworten, da jeder Haushalt einen ganz individuellen Stromverbrauch hat. Gehen wir jedoch von Durchschnittswerten eines normalen Zweipersonenhaushalts aus, ergibt sich die folgende Beispielrechnung: Ein Zweipersonenhaushalt in einem Mehrfamilienhaus kommt pro Jahr und ohne elektrische Warmwasserbereitung auf durchschnittlich 2.500 kWh. Bei einem Grundversorgungstarif, der immer dann vorliegt, wenn nicht bewusst ein anderer Tarifvertrag abgeschlossen wurde, wird für dieses Beispiel ein Arbeitspreis von 29,30 Cent je Kilowattstunde angenommen. Das ergibt einen Arbeitspreis von 732,50 EUR pro Jahr. Zusammen mit einem Grundpreis von 90,00 EUR belaufen sich die jährlichen Stromkosten auf 822,50 EUR. Zum Vergleich: Ein Ökostromtarif für dieselbe Region kommt auf nur 23,29 Cent je kWh, was einem jährlichen Arbeitspreis von 582,25 EUR entspricht und die Kosten gegenüber dem Grundversorgungstarif rund 240 EUR senkt.

3. Die Vorteile von Vergleichsportalen

Angesichts der vielen Stromanbieter und Tarife, die seit der Liberalisierung des Strommarktes zur Verfügung steht, wäre ein Vergleich einzelner Tarife sehr zeitaufwendig. Hinzu kommt, dass ständig neue Tarife hinzukommen und alte vom Markt verschwinden. Darüber hinaus bieten viele Anbieter Neukundenboni und Rabatte an, die eine Berechnung der jährlichen Kosten ebenfalls erschweren. Mithilfe von Vergleichsportalen können sich Stromkunden die Arbeit jedoch abnehmen lassen. Es genügt, ein paar der wichtigsten Daten in den Vergleichsrechner einzugeben, um sich anschließend alle infrage kommenden Tarife anzeigen zu lassen. Dazu gehören beispielsweise Postleitzahl, damit der Rechner auch regionale und lokale Tarife mit einbeziehen kann, sowie der Stromverbrauch, der einfach der letzten Jahresabrechnung entnommen wird. Der Wechsel verläuft dann in nur wenigen Schritten über die Webseite des jeweiligen Anbieters und ist in ein paar Minuten erledigt. Das Praktische dabei: Der neue Anbieter übernimmt auch gleich noch die Kündigung beim alten Stromversorger.

4. Wie verläuft ein Stromwechsel bei Verivox?

 

Verivox gehört zu den größten Vergleichsportalen in Deutschland und ist gerade bei Stromkunden für die große Anzahl an Stromtarifen und diverse Vergünstigungen in Form von Rabattaktionen beliebt. Ein detailreicher Vergleich von Stromtarifen lässt sich binnen weniger Minuten bewerkstelligen. Einfach in das dafür vorgesehene Eingabeformular die Postleitzahl, die Anzahl der im Haushalt lebenden Personen oder wahlweise den aktuellen Stromverbrauch eingeben. Mit einem Klick werden dann alle infrage kommenden Stromtarife gesucht und übersichtlich präsentiert.

Stromanbieter wechseln - Geld sparen

Auf den ersten Blick lässt sich ersehen, wie viel jeder Tarif monatlich kostet und wie hoch die Einsparungen gegenüber dem Referenztarif, üblicherweise dem örtlichen Grundversorgungstarif, ausfallen. Gleich daneben werden wichtige Eckdaten zum Tarif aufgeführt. Hierzu gehören beispielsweise Boni und Rabatte, die Vertragslaufzeit und Preisgarantien. Weitere Informationen gibt es mit einem Klick auf die Schaltfläche Tarifdetails. Unter mehreren Reitern werden zusätzliche Informationen zu Kosten, Preis, Vertragskonditionen, Energiequellen und Bewertungen aufgelistet.

Haben sich Kunden für einen bestimmten Tarif entschieden, gelangen Sie mit einem Mausklick direkt zur Seite des jeweiligen Anbieters bzw. Angebots. In den nächsten Schritten werden dann alle erforderlichen personenbezogenen Daten erfasst wie Name, Anschrift, E-Mail-Adresse und Angaben zur Zahlungsart. In der Regel kümmert sich der neue Stromversorger dann um die Kündigung beim alten Anbieter und der Wechsel geschieht automatisch zu einem bestimmten Stichtag. Es besteht dabei übrigens kein Grund zur Sorge, kurzfristig ohne Strom dazustehen, denn eine unterbrechungsfreie Stromversorgung ist stets gewährleistet und vom Gesetzgeber auch so gewollt.