Mit gebrauchten Dingen Geld nebenbei verdienen

Online Geld verdienen kann einfach sein. Doch oftmals dauert es eine Weile, bis die ersten Verdienste das eigene Konto erreichen. Wer schnell Bares benötigt, ohne sich Geld zu leihen, ist gut damit beraten, Artikel aus den eigenen vier Wänden aus zweiter Hand zu verkaufen.

Eine Kreditanfrage auf VEXCASH hat keinerlei Auswirkungen auf Ihren persönlichen Schufa-Score.

Geld verdienen mit gebrauchten Waren: So funktioniert´s!

Der Kleiderschrank platzt aus allen Nähten. Das Bücherregal ist ein heilloses Durcheinander und 90 Prozent der DVDs werden ohnehin nicht mehr angesehen. Dazu reihen sich die vielen aussortierten Dinge des Alltags, die schon seit einer gefühlten Ewigkeit in den Kartons im Keller verweilen. Alle diese kleinen und großen Gebrauchsgegenstände sind bares Geld wert. Im Internet gibt es vielfältige Möglichkeiten, Aussortiertes gewinnbringend zu verkaufen.

1. Ankaufsportale: Bieten Verkäufern gebrauchter Waren Festpreise für unterschiedliche Produkte. Vor allem im Unterhaltungsbereich tummeln sich diverse Unternehmen. Bücher, DVDs, Blu-rays, Konsolenspiele sowie Endgeräte und Smartphones lassen sich auf diese Weise schnell, sicher und komfortabel veräußern. Ausschlaggebend für den Preis sind Titel, Zustand der Produkte sowie die Nachfrage. Während der Verkaufsabwicklung müssen Verkäufer ISBN-Nummern oder andere Produktdetails, sowie den jeweiligen Status angeben. Anschließend erhalten sie direkt einen Ankaufspreis vorgeschlagen. Bei Annahme des Preisvorschlages muss der Verkäufer die Waren an die Adresse des Ankäufers übersenden, welcher daraufhin den Verkaufspreis auszahlt.

2. Kleinanzeigenportale: Hier können Verkäufer ihre Produkte zumeist kostenlos einstellen und zum Handel anbieten. Der Verkauf ist etwas aufwendiger. Für einen entsprechenden Erfolg sind Produktfotos und detaillierte Produktbeschreibungen erforderlich. Interessenten können anschließend direkt mit dem Verkäufer in Kontakt treten. Über private Nachrichten werden alle notwendigen Informationen ausgetauscht. Preisverhandlungen sind auf diesem Weg möglich. Über Kleinanzeigenportale ist sowohl ein Verkauf direkt in der eigenen Stadt denkbar, sodass der Käufer die Ware selbst abholt, als auch per Versand. Diese Möglichkeit bietet sich vor allem für Bekleidung, Deko, Möbel und weiteres an.

3. Auktionen: Haben den Nachteil, dass der Verkäufer keinen Einfluss auf den Verkaufspreis hat. Die Angebote beginnen in den meisten Fällen bei einem Euro. Finden sich nicht genügend Bieter, kann es passieren, dass Produkte weit unter dem eigentlichen Wert verkauft werden. Auch hier sind die Verkäufer selbstständig für die Produkteinstellung verantwortlich.

4. Facebook: Moderne Social Media Portale bieten innerhalb von speziellen Verkaufsgruppen die Möglichkeit, Artikel aus zweiter Hand erfolgreich an den Mann zu bringen.

Geld verdienen mit Bücher verkaufen

Geld verdienen mit gebrauchten Produkten: Die Beschreibung macht´s!

Die Erfahrung zeigt, dass der Erfolg beim Verkauf gebrauchter Waren maßgeblich von der Produktbeschreibung abhängig ist. Zu Beginn sollte das jeweilige Produkt auf mögliche Mängel und Defekte überprüft werden. Anschließend geht es darum, ansprechende Produktbilder anzufertigen. Eine hochwertige Kamera ist hierfür nicht erforderlich. Die meisten gängigen Smartphones sind mit ausreichenden Funktionen ausgestattet, sodass sich Bilder schnell und einfach mit dem Handy anfertigen lassen. Dabei sollte auf eine möglichst helle Umgebung geachtet werden. Ist dies nicht möglich, kann eine entsprechende Beleuchtung die Lösung sein. Produkte sollten im Idealfall von allen Seiten fotografiert werden – und das ohne viel schnick schnack drum herum. Ein weißer Hintergrund eignet sich als Kulisse am besten. Nach den Fotos folgt die Beschreibung. Hier gilt es wahrheitsgemäße Angaben zu machen. Falsche Informationen und das Verschweigen möglicher Mängel führt nur zu verärgerten Kunden und schlechten Bewertungen. Sollte es einen Mangel an einem Produkt geben, muss dieser direkt in der Beschreibung erwähnt werden. Des Weiteren empfehlen sich in der Produktdarstellung Informationen zum Thema Versand oder Selbstabholung. Für den Fall, dass eine Versandoption angeboten wird, können die Versandkosten direkt in der Produktbeschreibung angesprochen werden. Auf diese Weise gibt es keine bösen Überraschungen. Außerdem finden die angebotenen Zahlungsmöglichkeiten (PayPal, Überweisung, Barzahlung) hier Platz.

Voraussetzungen, um mit dem Verkauf gebrauchter Produkte Geld zu verdienen

Tatsächlich ist der Handel mit Second-Hand-Artikeln aus dem eigenen Haushalt eine sehr einfache Einkommensmöglichkeit. Es gibt keine relevanten Voraussetzungen, die der Verkäufer erfüllen muss. In aller Regel handelt es sich um einen privaten Verkauf. Anders sieht das bei gewerblichen Verkäufern aus, die nicht nur kurzfristig Geld mit gebrauchten Artikeln verdienen möchten, sondern eine langfristige Gewinnabsicht erzielen.

Allgemeine Voraussetzungen:
+ Internet, Laptop, PC und/oder Handy
+ Kamera oder Smartphone für Fotos
+ Ideen für die Produktbeschreibungen

Bedingungen im Bezug auf die Angebote:
+ die Verkaufsartikel sollten funktionsfähig sein
+ im Idealfall befindet sich das Produkt in einem guten bis neuwertigen Zustand
+ keine Löcher oder Flecken bei Textilien aller Art
+ sofern es sich um Markenartikel handelt, müssen diese echt sein

Wer online gebrauchte Waren verkaufen möchte, sollte sich ferner hin und wieder Zeit nehmen können, um mögliche Anfragen zu beantworten und Verkäufe entsprechend abzuwickeln.

Wo kann man mit gebrauchter Ware Geld verdienen?

Die Möglichkeiten, online mit gebrauchter Ware Geld zu verdienen, sind sehr vielfältig. Unterschiedliche Internetseiten bieten verschiedene Lösungen.

Auktionen:
+ Ebay.de
+ Hood.de

Kleinanzeigenportale:
+ Ebay-Kleinanzeigen.de
+ Quoka.de
+ Kleinanzeigen.de
+ Markt.de

Perfekt für Bekleidung:
+ Mamikreisel.de (Baby-, Kinder- und Schwangerenbekleidung, Kinderspielzeug Babybedarf, Erstausstattung und mehr)
+ Kleiderkreisel.de
+ Momox-fashion.de (gebrauchte Markenbekleidung)

Ankaufportale:
+ Momox.de (Bücher, CDs, DVDs, Spiele)
+ Rebuy.de (Elektronik, Medien, Apple-Produkte)

Daneben gibt es noch viele weitere kostenlose Möglichkeiten, gebrauchte Waren effektiv online zu verkaufen und auf diese Weise Geld zu verdienen. Beispielsweise stehen unterschiedliche Facebook-Gruppen sowie der Facebook-Marktplatz für private und gewerbliche Verkaufsangebote zur Verfügung.

Gebrauchte Ware verkaufen und Geld verdienen – so viel ist möglich

Die Verdienstmöglichkeiten beim Verkauf gebrauchter Artikel sind sehr individuell und im Besonderen von den jeweiligen Produkten abhängig. Bücher bringen weniger als DVDs. DVDs weniger als Blu-rays. Begehrt sind technisch hochwertige Geräte: Konsolen, Laptops, Smartphones und mehr. Auch TV-Geräte oder weitere Technikprodukte bringen gutes Geld ein. Daneben entscheidet der persönliche Einsatz. Wer zwar kistenweise Gebrauchtwaren im Keller hamstert, aber nur zwei oder drei Produkte einstellt, verdient weit weniger als jemand, der alles zum Verkauf anbietet.

Preise festlegen für bestmöglichen Verdienst

Wenn es um das Thema Geld verdienen mit gebrauchten Produkten geht, steht die Preisfrage im Raum. Sicher verkauft sich eine Playstation 4 für 100 Euro besser und schneller, als für 300 Euro, doch am Ende sollte niemand seine Waren unter Wert veräußern. Eine Möglichkeit für die Preisrecherche sind Konkurrenzprodukte. Am besten bietet sich hierfür Ebay an. Dort besteht die Möglichkeit, nach gleichen Produkten zu suchen. Über Filter lassen sich ausschließlich die verkauften Angebote anzeigen. Auf diese Weise lässt sich sehen, zu welchem Preis gleiche Produkte für gewöhnlich über den Tisch gehen. So ist eine Orientierung für die eigene Preisfindung möglich.

Alternativen zum Online-Verkauf: So können gebrauchte Waren ohne Internet verkauft werden

Wer seine gebrauchten Waren nicht im Internet, aber anderweitig verkaufen möchte, hat auch offline unterschiedliche Möglichkeiten. Am bekanntesten ist an dieser Stelle der beliebte Flohmarkt. Hier werden die Angebote einem breiten Publikum präsentiert. Es wird direkt vor Ort verhandelt und verkauft. Während die Ware an den Käufer übergeht, erhält der Verkäufer sofort sein Geld. Nachteil: Der Flohmarkt ist mit einer individuellen Standgebühr verbunden. Sämtliche Waren müssen zum Stand transportiert und bei Nichtverkauf wieder mit nach Hause genommen werden. Bei schlechtem Wetter kommen kaum Kunden und das Projekt fällt sprichwörtlich ins Wasser.

Second-Hand-Länden und An- und Verkäufe

Ferner gibt es verschiedene Second-Hand-Läden oder An- und Verkäufe. Second-Hand-Geschäfte nehmen vorrangig Bekleidung. Manche Läden sind auf ein bestimmtes Thema spezialisiert, zum Beispiel Baby- und Kinderbedarf. Oftmals wird die Ware auf Kommission verkauft. Das heißt, der Verkäufer lässt seine Artikel im Geschäft und erhält sein Geld erst, wenn sich ein Käufer gefunden hat. Der jeweilige Laden behält zudem eine Provision ein. An- und Verkäufe agieren vor allem im technischen Bereich. Bezahlt wird weit unter Wert, damit der Ladenhalter einen entsprechenden Umsatz machen kann. Oft erhalten die Verkäufer nicht einmal die Hälfte des eigentlichen Warenwertes. Die Bezahlung erfolgt direkt bei Übergabe der Ware.

Weitere Verkaufsmöglichkeiten:

+ Das Schwarze Brett: Oft in Supermärkten wie Edeka, Kaufland, Rewe zu sehen – kleine Kärtchen mit Angebot und Kontaktdaten können kostenlos an einer Pinnwand befestigt werden.
+ Anzeige in Wochenzeitschrift: Wochenzeitschriften mit Anzeigenteil haben häufig eine entsprechende Verkaufskategorie, in der Angebote veröffentlicht werden können. Diese Vorgehensweise ist jedoch mit teils erheblichen Kosten verbunden.

Fazit: Gebrauchte Waren verkaufen und Geld verdienen

Es gibt kaum jemanden, der keine alten Schätze im Keller oder auf dem Dachboden bunkert. Auch im Kleiderschrank finden sich viele Teile, die schon Jahre nicht getragen wurden, aber zum Wegschmeißen einfach zu schade sind. Hier bietet es sich an, gebrauchte Waren zu verkaufen und auf diese Weise Geld zu verdienen. Sowohl online wie auch offline besteht die Möglichkeit, eigene Produkte gewinnbringend an den Mann zu bringen. Die Verdienstmöglichkeiten sind sehr individuell und von den Artikeln sowie deren Zustand abhängig. Vor allem technische Geräte können Beträge im dreistelligen Bereich einbringen. Voraussetzungen für den Verkauf gebrauchter Waren gibt es nicht. Prinzipiell kann jeder privat seine Habseligkeiten verkaufen. In einigen Fällen ist etwas Geduld gefragt. Wer diese aufbringt, kann sich jedoch über einen interessanten Zusatzverdienst freuen.

Photo by Robyn Budlender on Unsplash