MPU Kosten – Was kostet der „Idiotentest“ wirklich?

MPU ist die Abkürzung für „medizinisch-psychologische Untersuchung“. Darunter wird ein psychologischer Test verstanden, welcher als Begutachtung für die Eignung zum Führen eines Fahrzeugs vorgenommen wird. Im Volksmund ist die MPU auch als Idiotentest bekannt. Im folgenden Ratgeber-Artikel beantworten wir sämtliche Fragen zu den MPU Kosten und weitere Aspekte, die mit der medizinisch-psychologischen Untersuchung und den anfallenden Kosten für das Gutachten einhergehen.

Wann wird eine MPU angeordet?

Die MPU wird von der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde angeordnet, wenn berechtigte Zweifel an der Fähigkeit zum Führen eines Fahrzeugs im Straßenverkehr bestehen. Diese Zweifel ergeben sich aufgrund von vorgefallenen, schweren und wiederholten Vergehen gegen die Straßenverkehrsordnung. Dies ist zum Beispiel bei einer Promille-Überschreitung aufgrund von Alkohol am Steuer, bei Fahren unter Drogeneinfluss oder bei schlicht zu vielen Punkten in Flensburg der Fall.

MPU Kosten

Was kostet eine MPU?

Die MPU dient der Feststellung, ob der betroffene Fahrzeugführer geistig und körperlich in der Lage ist, am öffentlichen Verkehr ohne Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer teilzunehmen. Meist geht einer Anordnung zur MPU ein Entzug der Fahrerlaubnis voraus. Um die Fahrerlaubnis wieder zu erlangen, ist das Bestehen der MPU mit einem positiven Gutachten notwendig.

Infobox mit Staistiken zu MPUs in Deutschland

Ablauf einer MPU

MPU – was kommt auf mich zu?

Nach dem Entzug der Fahrerlaubnis erreicht die Aufforderung zur MPU mit entsprechendem Termin Betroffene auf dem Postweg. Im Vorfeld wird zudem eine Rechnung für die MPU-Kosten zugesandt, welche noch vor dem Termin zu begleichen ist. Am Tag der MPU erhält der Untersuchungskandidat ein Informationsmerkblatt zum Untersuchungsablauf sowie zwei bis drei Fragebögen für die MPU.

Nach dem Ausfüllen der Fragebögen erfolgen die MPU-Tests. Diese setzen sich aus drei Sparten zusammen:

Aufbau der MPU-Tests zur Feststellung der Fahreignung:

  • Leistungstest
  • Medizinischer Test
  • Psychologischer Test

Leistungstest

Im Leistungstest werden die Konzentrations- und Wahrnehmungsfähigkeit sowie die Reaktionsfähigkeit des Patienten mithilfe eines Computers geprüft. Umfang und Details des Leistungstests werden durch den Gutachter bestimmt, der diese in Anlehnung an die vorliegenden Verkehrsvergehen sowie der jeweiligen Person individuell auswählt. Dieser Test der MPU dauert rund 20 Minuten.

Medizinischer Test

Beim medizinischen Test wird nach einen Untersuchungs-Gespräch der körperliche sowie neurologische Gesundheitszustand des Patienten festgestellt. Vor allem Reflex-, Nerven sowie Herz- und Kreislauf-Untersuchungen stehen im medizinischen Test im Fokus. Nach Alkohol- und Drogenfahrten werden insbesondere die Leberwerte ermittelt und Screenings durchgeführt. Blut- und/oder Urinuntersuchungen zählen standardmäßig zum medizinischen Test. Die Untersuchung nimmt ungefähr 30 Minuten in Anspruch.

Psychologischer Test

Das Hauptaugenmerk bei der MPU wird auf den psychologischen Test gelegt. In einem Gespräch hinterfragt der Gutachter die aktuelle Situation sowie die persönliche Entwicklung. Zur Sprache kommen eventuelle Veränderung seit Führerscheinentzug, Probleme mit Familie oder Freunden sowie eventuelle Besserungsabsichten und die berufliche Zukunft. Vor allem die Ansicht des Prüflings über den Grund des Führerschein-Entzugs spielen eine Rolle. Der psychologische Test findet in einem Einzelgespräch statt und dauert ungefähr 45 Minuten.

Zusammenfassung der MPU-Tests

  • Begutachtungsstelle setzt sich zwecks Terminvereinbarung mit dem zu prüfenden Kandidaten in Verbindung
  • Zahlen der Gebühr
  • Anmeldung in der Begutachtungsstelle zur Bestätigung des Erscheinens am Prüfungstag
  • Kontrolle aller notwendigen Dokumente und Zahlungsnachweis
  • Ausfüllen von Fragebögen
  • 20-minütiger Leistungstest am Computer
  • 30-minütige körperliche sowie labortechnische Untersuchungen
  • 45-minütiges Einzelgespräch mit einen psychologischen Gutachter
  • Nach circa zwei Wochen wird das Ergebnis der MPU dem Betroffenen zugesandt

Da in der Regel mehrere Prüflinge an dem Tag vorstellig werden, können Wartezeiten entstehen. Es ist zu empfehlen, sich den gesamten Tag für die MPU freizuhalten.

MPU Kosten

Wie hoch sind die Kosten einer medizinisch-psychologischen Untersuchung?

Je schwerer das Vergehen, desto höher sind die Kosten der MPU. Diese bestehen aus einer festgelegten Grundgebühr sowie zusätzlichen Kosten für unterschiedliche Vergehen.

Die Grundgebühr setzt sich aus den Kosten für den Leistungstest sowie die psychologische und körperliche Untersuchung zusammen. Weitere Kosten entstehen zusätzlich zu den Grundgebühren, die auf den jeweiligen Laboruntersuchungen basieren. Dazu zählen zum Beispiel Urin- und Bluttest oder Haaruntersuchungen zur Drogen- oder Alkoholkonsumanalyse.

Übersicht der Grundgebühren der MPU nach Vergehen im Straßenverkehr:

Vergehen Grundgebühren inklusive Mehrwertsteuer
Straftat-Vergehen 347.48 Euro
Überschreiten der akzeptablen Verkehrspunkte in der Verkehrssünderkartei 347.48 Euro
Fahren unter Alkoholeinfluss 402,22 Euro
Fahren unter Drogeneinfluss 554.54 Euro
Fahren unter Alkoholeinfluss und hohem Punktekonto 575.96 Euro
Fahren unter Drogeneinfluss plus Punktevergehen 728.28 Euro
Fahren unter Drogen- und Alkoholeinfluss 755.65 Euro

Rechnet man zur Grundgebühr die Kosten für Beratung und Seminare hinzu, kann der finanzielle Aufwand für die MPU höher ausfallen als die eigentlichen Führerschein Kosten.

MPU-Kosten für Beratungsgespräche

Wie teuer ist die MPU-Beratung?

In Anbetracht der hohen Durchfallquote bei der MPU von circa 50 Prozent und dem Fakt, dass der Test recht teuer ist, erscheint eine verkehrspsychologische Beratung als Vorbereitung auf die Fragen sinnvoll. Je nach Umfang und Dauer kann dieser Teil der MPU-Vorbereitung circa 1000 Euro betragen.

Für zahlreiche Betroffene hängt viel von dem Ergebnis der MPU ab. Sei es, weil sie den Führerschein aus beruflichen Gründen benötigen oder privat nicht aufs Auto verzichten wollen. Mit diesen Hintergedanken im Kopf wird kaum ein Prüfling gelassen zur MPU gehen. Nervosität, psychischer Stress und innerer Druck lassen die Konzentrationsfähigkeit sinken. Aus diesem Grund werden Beratungsgespräche angeboten, in denen der Betroffene alles Wesentliche über die MPU erfährt und zudem wertvolle Tipps erhält.

Woraus besteht die Beratung?

In der MPU-Beratung wird über die bisherigen Veränderungen des Betroffenen gesprochen und ob diese den Gutachter zufriedenstellen. Welche Vorbereitungen zu treffen sind und was den MPU-Kandidaten bei dem Eignungstest erwartet, wird ebenfalls während der Beratung detailliert erklärt. Im Gespräch werden Ansatzpunkte für eventuelle Verhaltensänderungen erarbeitet.

Es wird beraten, welche Laboruntersuchungen in puncto Alkohol- und Drogenscreening anstehen und in wieweit diese einen Drogen- oder Alkoholkonsum nachweisen. Diesbezüglich werden während der Beratung auch Ratschläge erteilt, ab wann kein Konsum vor der MPU erfolgen darf, um den Test erfolgreich zu bestehen.

Zur Vorbereitung erfolgt die Beratung wahlweise in Gruppen- oder Einzelsitzungen. Am Ende wird eine Bescheinigung über das Beratungsgespräch ausgestellt, welche zur Vorlage beim Gutachter dient.

Wie lange dauert die Beratung zur Alkohol/Drogen MPU?

Die Dauer für Alkohol- sowie Drogen-Beratungen hängt davon ab, ob Abstinenznachweise über einen gewissen Zeitraum zu erbringen sind. Der Nachweis zur Abstinenz kann sich über den Zeitraum von sechs bis maximal zwölf Monaten erstrecken. Während dieser Zeit ist die Beratung ratsam, um den Betroffenen in der Abstinenz mental zu stärken und gegebenenfalls bei einem Rückfall intervenieren zu können.

Was kostet eine Beratungsstunde?

Die Kosten der Beratung hängen davon ab, ob Einzel- oder Gruppengespräche gewählt werden. Der Preis eines Einzelgesprächs beläuft sich durchschnittlich auf 100 Euro pro Sitzung. Beratungen innerhalb einer Gruppe schlagen mit Kosten zwischen 50 Euro und 100 Euro zu buche.

Wie viele Beratungsstunden brauche ich zur Vorbereitung auf die MPU?

Für die Vorbereitung auf die MPU sind Beratungsgespräche im Umfang von zehn Stunden in Einzelsitzungen der Durchschnitt. Bei Gruppenberatungen liegt der Durchschnitt zwischen 15 und 20 Stunden, um gut vorbereitet in die MPU zu gehen.

MPU-Kosten für Vorbereitungskurse

Wie der Begriff bereits vermuten lässt, werden MPU Vorbereitungskurse zur Vorbereitung auf den Prüfungstag angeboten. Zur Auswahl stehen Seminare, die an einem Tag über mehrere Stunden stattfinden. Die Kosten belaufen sich je nach Umfang des Seminars zwischen 150 Euro und 300 Euro.

Alternativ stehen MPU Vorbereitungskurse zu Verfügung, welche sich meist über einen Zeitraum von vier bis zehn Wochen erstrecken. Während dieser Zeit finden in der Regel einmal wöchentlich die Vorbereitungskurse statt. Die Kosten für 18 Kurs-Stunden bewegen sich zwischen 600 Euro und 800 Euro, je nach Anbieter und Leistungsumfang.

Was beinhalten Seminare und Kurse für die MPU?

Während Kurse grundsätzlich immer unterschiedliche Themen angehen, beinhalten MPU Vorbereitungskurse alle relevanten Themenbereiche. Der MPU-Teilnehmer kann je nach Anliegen oder Vergehen das Seminar mit dem Themenkomplex wählen, der für ihn wichtig ist.

Um mehrere Themenbereiche abzudecken und sich darauf vorzubereiten, sind auch mehrere Seminare notwendig. Bei Seminaren mit unterschiedlichen Themen werden diese meist aufgrund der geringen zu Verfügung stehenden Stundenzahl weniger umfangreich behandelt. Die Inhalte beziehen sich überwiegend über mögliche Fragestellungen, Reaktionsübungen oder richtige Verhaltensweisen.

Wie viele Vorbereitungskurse muss man für die MPU belegen?

Die Anzahl der MPU Vorbereitungskurse hängt davon ab, welche Themen angeboten werden und um welches Vergehen es sich handelt. Bei Verstößen in Verbindung mit Alkohol oder Drogen am Steuern sind zwei MPU Vorbereitungskurse sinnvoll. Der eine ist speziell für Drogen- und Alkoholkonsumenten ausgelegt, während im anderen Kurs auf alle anderen allgemeinen Details hingearbeitet wird. Dementsprechend sind ein bis zwei Kurse je nach Grund für den Führerschein-Entzug erforderlich.

Abstinenznachweise: MPU-Kosten für Blut-, Urintests und Haaranalysen

Wie viel kosten die Untersuchungen der MPU?

Ab 1,6 Promille und wiederholten Auffälligkeiten von Alkoholgenuss im Straßenverkehr geht die Führerschein-Behörde davon aus, dass ein Alkoholproblem besteht. Gleiches betrifft den Konsum von Drogen im Straßenverkehr. In beiden Fällen ist bei Bedarf ein sogenannter Abstinenznachweis zu erbringen.

Sowohl Urin- als auch Haartest werden zur Prüfung einer Abstinenz in Bezug auf Drogen- oder Alkoholkonsum angewandt. Der Urintest wird in der Regel viermal in sechs Monaten oder sechsmal in einem Jahr durchgeführt. Die Haaranalyse ist nur dann anwendbar, wenn die Haare nicht gefärbt oder gebleicht wurden. Die Kosten für einen Abstinenznachweis betragen zwischen 80 Euro und 250 Euro pro Untersuchung.

Kostenübersicht der Alkohol- und Drogentests bei der MPU

Drogennachweis:

Leistung Probe Durchschnittlicher Preis
Drogenscreening Standard – Amphetamine, Cannabis, Kokain, Opiate, Benzodiazepine, Methadon Urintest 95 Euro
Drogenscreening bei Opiatkonsum – Standard + opioide Analgetika (Buprenorphin, Tilidin, Tramadol) Urintest 120 Euro
Drogenscreening Standard – Amphetamine, Cannabis, Cocain, Opiate, Methadon, Benzodiazepine Haartest 180 Euro
Drogenscreening bei Opiatkonsum Standard + opioide Analgetika (Buprenorphin, Tilidin, Tramadol) Haartest 240 Euro

Alkoholtest:

Leistung Probe Durchschnittlicher Preis
ETG (Ethylglucuronid) Haartest 165 Euro
ETG (Ethylglucuronid) Urintest 80 Euro

Alkohol- und Drogentest:

Leistung Probe Durchschnittlicher Preis
Drogenscreening Standard + ETG Urintest 145 Euro
Drogenscreening bei Opiatkonsum + ETG
Drogenscreening Standard + ETG Haartest 300 Euro
Drogenscreening bei Opiatkonsum + ETG Haartest 370 Euro
Einzelsubstanznachweis Haartest 85 Euro pro Substanz

Medikamententest:

Leistung Probe Durchschnittlicher Preis
Psychoaktive Medikamente wie Barbiturate, Neuroleptika, Antidepressiva Urintest 50 Euro

MPU nicht bestanden

Was passiert, wenn ich bei der MPU durchfalle?

Wer die MPU nicht besteht, hat diese in der Regel neu zu beantragen. Die Kosten bei der Wiederholung der medizinisch-psychologischen Untersuchung sind in vollem Umfang erneut zu zahlen. Ein Rabatt wird nicht gewährt. Ist lediglich der Reaktionstest schlecht ausgefallen, bieten viele Gutachter eine Wiederholung an.

Wenn Zeit keine Rolle spielt, ist auch eine Wartezeit von 15 Jahren möglich, um die MPU zu umgehen. Nach dieser Zeit verjährt die Pflicht zur medizinisch-psychologischen Untersuchung und der Führerschein ist von der Führerscheinstelle wieder auszuhändigen.

MPU-Finanzierung

Wie bezahle ich die Kosten der MPU?

Wer das Geld für die Kosten einer MPU nicht vollständig zu Verfügung hat, dem bieten zahlreiche Gutachterstellen bequeme Zahlungen in Raten an. Mit einer solchen MPU-Ratenzahlung verringert sich die finanzielle Belastung, indem die Summe in mehreren Teilsummen zurückgezahlt wird.

Kein Geld für MPU – Kredit oder Darlehen aufnehmen?

Wer Abstinenznachweise erbringen muss, besitzt genügend Zeit bis zur eigentlichen MPU. So kann die Summe für die Kosten bequem angespart werden. Sollte dies nicht der Fall sein, bieten wir hier einen Kredit mit geringer Rückzahlungssumme an, der auch bei mittlerer Bonität eine schnelle Lösung bietet, damit an einer MPU teilgenommen werden kann, um den Führerschein wiederzuerlangen.

Kostenübernahme – MPU vom Arbeitsamt bezahlen lassen?

Als Hartz-IV-Empfänger fragt sich mit Sicherheit, ob es eine Kostenübernahme der MPU vom Arbeitsamt gibt. Man kann in diesem Falle einfach mal freundlich nachfragen und darauf hbinweisen, dass eine Fahrerlaubnis die Chancen auf dem Arbeitsmarkt deutlich erhöhen. Wer nun denkt, dass es so einfach ist, sich die MPU vom Arbeitsamt zahlen zu lassen und zurückzuzhalen, der täuscht sich. Sollte nämlich die ARGE zustimmen, so muss das Geld auch wieder zurück ans Jobcenter gezahlt werden.

Sparen bei der MPU

Wie kann ich bei der MPU Geld sparen?

Grundsätzlich sollte nicht an Vorbereitungskursen oder Seminaren der MPU gespart werden, weil die Durchfallquote zu hoch ist und dadurch höhere Kosten für die Wiederholung entstehen, als für die Vorbereitung.
Bares Geld können MPU-Teilnehmer sparen, wenn die Angebote für Vorbereitungskurse und Seminare verglichen werden, da Anbieter unterschiedlich hohe Preise ansetzen.

Bei den Grundgebühren für die MPU gibt es kein Entkommen. Diese sind festgesetzt und nicht zu reduzieren.

Kann man die MPU wegen Verjährung umgehen?

Neben der Verjährungsfrist von 15 Jahren, nach denen der Strafbestand gelöscht wird und eine Fahrzeugerlaubnis erneut möglich ist, ist der Erwerb einer ausländischen Fahrerlaubnis fürs Auto eine Alternative. Es ist wegen der Verjährung erlaubt, innerhalb der EU einen Führerschein neu zu erwerben und mit diesem auf deutschen Straßen zu fahren. Voraussetzung ist aber, dass ein Wohnort im EU-Ausland gemeldet und keine Sperrfrist in Deutschland vorhanden ist. Natürlich ist sich an die im Ausland geltenden Gesetze wie Mindestalter zu halten.

Dieser Beitrag wurde unter Auto & KFZ veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.