Tipps zum Kredit richtig absichern

Für Banken und Finanzinstitute bedeutet die Kreditvergabe immer ein gewisses Risiko. Damit Kreditnehmer einen Kredit aufnehmen können, ist häufig die Absicherung des Kredits erforderlich. Damit erhöhen die Finanzinstitute ihre eigene Sicherheit und minimieren das Risiko eines Zahlungsausfalls.

Eine Kreditanfrage auf VEXCASH hat keinerlei Auswirkungen auf Ihren persönlichen Schufa-Score.

Das ist eine Kreditabsicherung

Bei der Kreditabsicherung handelt es sich um ein finanzwirtschaftliches Instrument. Im Finanzwesen dient dies zur Absicherung eines vergebenen Kredits. Banken minimieren das Risiko eines Zahlungsausfalls des Kreditnehmers. In sämtlichen Bereichen des Finanzwesens, in denen Beziehungen zwischen Gläubiger und Schuldner an der Tagesordnung sind, kommt dieses finanzwirtschaftliche Instrument. vor.

ein Mann mit mehreren Aktenordnern

Die Gründe für eine Kreditabsicherung

Sowohl aus Sicht des Kreditgebers als auch Kreditnehmers ist eine Absicherung des Kredits sinnvoll. Das Finanzinstitut möchte auf diese Art und Weise die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass sie das geliehene Geld wiederbekommt. Falls der Kreditnehmer unerwartet in Zahlungsschwierigkeiten gerät und den Kredit nicht zurückzahlen kann, springt die Kreditabsicherung ein. Somit ist ein Ausgleich des Kredits möglich, zum Beispiel durch eine Pfändung.

Doch auch aus der Sicht des Kreditnehmers scheint eine derartige Absicherung sinnvoll. Durch dieses Vorgehens schützt der Kreditnehmer seine Familie und Angehörigen. Im Falle einer Invalidität oder des Todes kommen auf die Angehörigen andernfalls finanzielle Belastungen in oft beträchtlicher Höhe zu. Durch die Absicherung kann die Bank die Sicherheit verwerten. Ein Rückgriff auf die Hinterbliebenen oder Angehörigen findet somit nicht statt.

In diesen Fällen lohnt sich eine Kreditabsicherung

Insbesondere bei Krediten mit langen Laufzeiten ist eine Kreditabsicherung empfehlenswert. Schließlich ist es kaum vorhersehbar, wie sich das Leben innerhalb der nächsten zehn Jahre oder mehr entwickelt. Darüber hinaus ist auch bei einer schlechten Bonität eine Absicherung vorzugswürdig. Dafür gibt es beispielsweise die folgenden Gründe:

  • negativer SCHUFA-Beitrag
  • viele weitere Kredite
  • geringes Einkommen
  • Kreditnehmer in fortgeschrittenem Alter

Allerdings genügt insbesondere bei kleinen Kreditsummen häufig ein regelmäßiges Gehalt. Als Richtwert empfiehlt sich, spätestens bei Krediten in Höhe von 25.000 Euro und mehr auf eine Kreditabsicherung zu setzen.

Möglichkeiten bei der Kreditabsicherung

Bei der Kreditabsicherung gibt es zahlreiche Möglichkeiten. In der Praxis erfreuen sich insbesondere die folgenden Varianten großer Beliebtheit:

  • Restschuldversicherung
  • Bürgschaft
  • zweiter Kreditnehmer
  • Risikolebensversicherung
  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Hypothek
  • Eigenkapital

Restschuldversicherung

Bei der Restschuldversicherung handelt es sich um ein finanzielles Zusatzprodukt, das Banken gemeinsam mit einem Kredit anbieten. Die Restschuldversicherung ist an einen bestimmten Kredit gekoppelt. Eine Übertragung auf andere Kredite ist nicht möglich. Falls der Kreditnehmer arbeitslos oder invalide wird, springt die Restschuldversicherung für den Kreditnehmer ein. Die Versicherung zahlt in diesem Fall den offenen Betrag an die Bank. Grundsätzlich ist die Idee nachvollziehbar und für viele Verbraucher verlockend. Nichtsdestotrotz steht dieses Finanzprodukt seit einigen Jahren in Kritik von Verbraucherschützern. Insbesondere die folgenden Aspekte finden kritische Berücksichtigung:

    • keine standardisierte Versicherungsleistung
    • stark differierende Versicherungsbedingungen
    • vergleichsweise teure Art der Absicherung
    • Suggerieren der Restschuldversicherung als Notwendigkeit

Tipp: Kreditnehmer sollten die Versicherungsbedingungen sorgfältig überprüfen. Insbesondere bei niedrigen Kreditsummen ist die Restschuldversicherung ein vergleichsweise teurer Weg der Kreditabsicherung.

Bürgschaft

Die Absicherung eines Kredits ist auch mithilfe von einem Bürgen möglich. Der Bürge bezahlt dann im Falle des Ausfalls des Kreditnehmers die weiteren Raten an die Bank. Zur Kreditabsicherung schließen Bürge und Bank einen weiteren Vertrag ab – den sogenannten Bürgschaftsvertrag. Dies unterscheidet den Bürgen vom zweiten Kreditnehmer. Nichtsdestotrotz kommen Bürgschaften in der Praxis selten vor. Viele Banken bieten eine solche Möglichkeit nicht an.

Zweiter Kreditnehmer

Wie bereits angedeutet, erfolgt eine Kreditabsicherung auch mit einem zweiten Kreditnehmer. Dieser nimmt das Darlehen der Bank gemeinsam mit dem anderen Kreditnehmer auf und unterschreibt den Kreditvertrag. Insbesondere in Fällen, in denen beide Kreditnehmer von dem aufgenommenen Geld profitieren, ist diese Art der Kreditabsicherung sinnvoll. Beispielsweise bei einer Baufinanzierung bietet sich die Kreditaufnahme von einem Ehepaar zusammen an. Allerdings steht der Erfolg der Absicherung unter der Prämisse, dass der zweite Kreditnehmer eine gute Bonität aufweist. In derartigen Fällen stimmt die Bank einem Kredit häufig zu, auch wenn der erste Kreditnehmer alleine keinen Kredit gewährt bekommen würde.

Risikolebensversicherung

Insbesondere zwecks Absicherung der Familie eignet sich eine Risikolebensversicherung zur Kreditabsicherung. Die Lebensversicherung springt im Todesfall ein und zahlt die Versicherungssumme vollkommen aus. Die Hinterbliebenen können dann den Kredit begleichen und sind schuldenfrei. Die Risikolebensversicherung bietet somit einen umfassenden Schutz vor Verschuldung der Hinterbliebenen. Da die Rückzahlung im Laufe der Jahre zu einer sinkenden Kreditsumme führt, ist eine Überversicherung wahrscheinlich.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Eine weitere Möglichkeit zur Absicherung des Kredits stellt die Berufsunfähigkeitsversicherung dar. Im Falle einer Berufsunfähigkeit droht der Zahlungsausfall. Kreditnehmer bekommen das monatliche Gehalt nicht mehr und können den Kredit nicht zurückbezahlen. Die Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt in diesem Fall eine monatliche Rente. Die Höhe dieser Rente können Versicherungsnehmer vertraglich festlegen. Im Falle einer schwerwiegenden Krankheit besteht somit finanzielle Sicherheit. Die Berufsunfähigkeitsversicherung sichert somit nicht direkt den Kredit ab. Vielmehr kann die Berufsunfähigkeitsversicherung ein bestimmtes Risiko – die Zahlungsunfähigkeit durch Berufsunfähigkeit bei Krankheit oder Unfall – minimieren.

Hypothek

Hypotheken fungieren insbesondere bei der Finanzierung einer Immobilie zur Kreditabsicherung. Die Bank bekommt die Rechte an der Immobilie. Im Falle von Zahlungsschwierigkeiten respektive einem Zahlungsausfall kann die Bank die Immobilie veräußern, um den Kredit auszugleichen. Ohne Zustimmung der Bank ist für die Immobilienbesitzer keine Veräußerung möglich. Demgegenüber erfolgt die Nutzung von Wohnung oder Haus jedoch uneingeschränkt.

Eigenkapital

In den meisten Fällen setzen Kreditnehmer das Eigenkapital ein, um die Kreditsumme bereits zu reduzieren. Schließlich ist dann ein hoher Kredit oftmals gar nicht nötig. Allerdings empfiehlt sich nicht immer die Nutzung von Eigenkapital. Insbesondere bei gewinnbringenden Anlagen des Eigenkapitals können Verbraucher einen Kredit aufnehmen und diesen mit dem Eigenkapital absichern.

Vorteile und Nachteile der Kreditabsicherung

Das Instrument der Kreditabsicherung wirkt insbesondere für das Finanzinstitut ausschließlich vorteilhaft. Doch auch ein derartiges Vorgehen bietet sowohl Vor- als auch Nachteile:

Das sind die Vorteile

  • Fortzahlung des Kredits ist abgesichert
  • Absicherung von Erben und Angehörigen
  • Absicherungen wie Risikolebens- oder Berufsunfähigkeitsversicherung bieten hohen Mehrwert
  • gute Chancen auf einen Kredit

Das sind die Nachteile[

  • hohe Kosten für die Absicherung
  • intransparente Produkte

Kosten der Kreditabsicherung

Die Kosten einer Kreditabsicherung hängen von der präferierten Möglichkeit ab. Darüber hinaus spielen weitere Faktoren eine beträchtliche Rolle, sodass pauschale Aussagen nicht möglich sind. Kreditabsicherungen sind grundsätzlich relativ teuer und erhöhen die Kosten für einen Kredit beträchtlich. Demgegenüber bieten jedoch einige Absicherungen wie Versicherungsleistungen weiteren Mehrwert und zahlreiche Vorteile.

Fazit – Lohnt sich eine Absicherung des Kredits?

Insbesondere bei hohen Krediten ist eine Absicherung empfehlenswert. Andernfalls drohen hohe Risiken für Familie und Angehörige. Die beste Möglichkeit der Kreditabsicherung hängt dabei von der persönlichen Situation und dem konkreten Kredit ab. Darüber hinaus ist der Zweck der Absicherung entscheidend. Wenn Kreditnehmer primär ihre Familie vor finanziellen Belastungen schützen wollen, ist eine Risikolebensversicherung eine gute Möglichkeit. Demgegenüber empfiehlt sich bei dem Kauf einer Immobilie eine Hypothek, während bei Krediten im niedrigen Bereich insbesondere der zweite Kreditnehmer als Absicherung infrage kommt.