Schufa Score: So beeinflussen Sie Ihr Rating und verbessern Ihr Scoring

Die Schufa – Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung – ist hierzulande der führende Anbieter von kreditrelevanten Dienstleistungen und Informationen für Privatpersonen sowie Unternehmen. Insgesamt verfügt die Auskunftei über Daten zu 5,3 Mio. Unternehmen und 67,2 Mio. natürlichen Personen und erhebt dafür einen sogenannten Schufa Score. Die vielfältigen Leistungen erstrecken sich auf die Bereiche Betrug, Adresse, Bonität und Software.

Etwa 9.000 Unternehmenskunden aus Branchen wie Kreditwesen, Versicherungen, Versandhandel, Mobilfunk, Energie etc. rufen regelmäßig den Schufa Score als Kundeninformationen bei der Schufa ab, um Geschäftsrisiken wie Zahlungsausfälle besser einschätzen zu können. Daneben wird die Schufa-Auskunft auch von Privatpersonen genutzt.

Was ist unter dem Schufa Score zu verstehen?

Der Schufa Score steht für einen Punktewert, der ins Leben gerufen wurde, um das künftige Zahlungsverhalten von Personengruppen prognostizieren zu können. Dessen Berechnung basiert auf statistisch-mathematischen Analyseverfahren.

Dabei geht es um die Einschätzung der Bonität einer Gruppe, welcher diese Person angehört und nicht um die Bewertung der Kreditwürdigkeit einer einzelnen Person. Konkret bringt der Schufa Score zum Ausdruck, wie hoch das durchschnittliche Risiko eines Zahlungsausfalls bei sämtlichen Menschen mit demselben Datenprofil ausfällt.

Je nach angefragtem Unternehmen kann der Schufa Score durchaus variieren. Dies erklärt, warum es bei verschiedenen Unternehmen auch abweichende Ergebnisse geben kann. Grob wird eine Unterscheidung in folgende Branchen vorgenommen:

  • Telekommunikationsunternehmen
  • Handelsunternehmen
  • Kreditkarten-, Leasing- und Bankenunternehmen

Wann wird ein Schufa Eintrag erstellt?

Dies erfolgt beispielsweise in folgenden Fällen:

  • Vereinbarung einer Ratenzahlung bei größeren Einkäufen (z.B. in einem Elektromarkt oder Möbelhaus)
  • Wechsel des Stromanbieters (zwar wird die Anfrage des neuen Anbieters gespeichert, allerdings nicht an Dritte weitergegeben)
  • Finanzierung eines Fahrzeugs
  • Abschluss eines Handyvertrags
  • Aufnahme eines Kredits
  • Kreditanfrage (Informationen werden als Nachweis gespeichert, jedoch nicht an Dritte weitergegeben)
  • Beantragung einer Kreditkarte
  • Eröffnung eines Girokontos

Was steht in der Schufa-Auskunft und wird gespeichert?

Die Auskunftei erhält von ihren Vertragspartnern neben persönlichen Daten wie Anschrift, Geburtsdatum und Namen auch Informationen zu etwaigen Zahlungsausfällen und zur Laufzeit von Krediten.

Sofern eine Sondertilgung geleistet wird, steht es der Bank frei, dies zusätzlich zu vermerken. Wird zu einem späteren Zeitpunkt die Gesamtforderung eines Kredits vollständig getilgt, kann dies positiv auf Schufa Score beeinflussen.

Darüber hinaus gehen der Auskunftei seitens der Unternehmen auch Informationen im Zusammenhang mit einem Handyvertrag (Mobilfunkkonto) und Raten- sowie Leasingverträgen (z.B. vorzeitige Kündigung, etwaige Zahlungsausfälle, Vertragslaufzeiten) zu.

Kündigt die Bank das Girokonto oder wird die Kreditkarte eingezogen, erhält die Schufa ebenfalls Bescheid. Aufgrund dieser Daten erhält die Schufa ein genaues Bild darüber, ob die jeweilige Privatperson seine Rechnungen zuverlässig und pünktlich begleicht. Ebenfalls liegen der Auskunftei Informationen über angemahnte Forderungen oder Vollstreckungsverfahren vor. Keinen Einfluss auf den Schufa Score darf hingegen die vertragsgemäße Nutzung des Dispokontos haben.

Was besagt die Schufa-Klausel?

Bei nahezu allen Verbraucherverträgen werden Privatpersonen mit der sogenannten Schufa-Klausel konfrontiert. Wird diese im Formular angekreuzt, erklärt sich der Kunde damit einverstanden, dass seine Daten an die Schufa weitergegeben werden.

Weitergegeben werden dürfen die Daten jedoch nur dann, wenn das Unternehmen die Berechtigung sowie die Aussagekraft der Mitteilung unter sorgfältiger Abwägung geprüft hat und die gespeicherten Daten ein aktuelles, vollständiges Bild der Bonität des Verbrauches widerspiegeln.

Was passiert, wenn man auf die Schufa-Klausel verzichten will?

Der Klausel muss zwar nicht zugestimmt werden. Dies birgt jedoch die große Gefahr, dass der Kredit nicht bewilligt oder der Handyvertrag nicht zustande kommt. Wird die Klausel im Antrag auf Kontoeröffnung gestrichen, kann es sein, dass bestimmte Dienstleistungen ausgeschlossen werden (z.B. Kundenkarte, Eurocard, EC-Karte oder Überziehungskredit).

Welchen Einfluss hat der Schufa Score auf Kreditaufnahme, Onlinekäufe u.ä.?

Es ist unstreitig, dass der Schufa Score maßgeblich die Konditionen bestimmt, zu denen ein Kredit eingeräumt wird. Wer einen schlechten Schufa Score besitzt, muss damit rechnen, dass sein Antrag abgelehnt oder zumindest nur gegen Vereinbarung höherer Zinssätze angenommen wird. Wird die Schufa-Klausel im Antrag nicht unterzeichnet, gehen die Chancen auf einen Kredit gen Null.

Vorsicht ist ferner bei Kreditanfragen geboten: Da diese ebenfalls der Schufa mitgeteilt werden, sollten Verbraucher zunächst lediglich eine Konditionenanfrage stellen. Erst wenn die Entscheidung zugunsten eines Angebots gefallen ist, ist eine Kreditanfrage zu empfehlen. Aufgrund dieses Prinzips sind erste Anfragen auf Ihren Kredit bei VEXCASH immer ohne Auswirkung auf ihre Schufa.

Online- und Versandhändler entscheiden nicht selten anhand des Schufa Score, welche Zahlungsalternativen sie dem Kunden anbieten. Wer einen schlechten Schufa Score besitzt, dem bleibt zumeist der Kauf auf Rechnung verwehrt.

Immer mehr Vermieter verlangen eine Bonitätsauskunft des potentiellen Mieters vor Abschluss des Mietvertrags. In diesem Fall ist jedoch kein Schufa Score enthalten, wodurch verhindert werden soll, dass sich die Vermietung von Wohnraum ausschließlich danach richtet. Auch einige Arbeitgeber bestehen auf eine Bonitätsauskunft.

Hinweis:
Der Bundesgerichtshof hat klargestellt (Az.: I ZR 157/13), dass es Unternehmen untersagt ist, mit einem negativen Schufa Eintrag zu drohen.

Welche Schufa Score gibt es und wie ist der Scorewert zu beurteilen?

Basis-Score der Schufa

Für unterschiedliche Kundengruppen kommen verschiedene Berechnungsmodelle zum Tragen. So wird etwa danach unterschieden, ob einem Versandhändler eine Bestellung aufgegeben, ein Mobilfunkvertrag abgeschlossen oder ein Kredit beantragt wird. Der sogenannte Basisscore dient als zentraler Orientierungswert und kommt ohne branchenspezifische Betrachtungen aus.

Kreuzt ein Verbraucher im Antragsformular das Kästchen vor „Aktuelle Wahrscheinlichkeitswerte“ an, so erhält er eine Auskunft über seinen Schufa Score. Was dieser genau ausdrückt, verrät folgende Basisscore-Tabelle:

Scorewert in %Risiko und Ausfallwahrscheinlichkeit
> 97,5Sehr gering
95 - 97,5Gering bis überschaubar
90 - 95Zufriedenstellend bis erhöht
80 - 90Deutlich erhöht bis hoch
50 -80Sehr hoch
<50Sehr kritisches Risiko

Branchen-Score der Schufa

Daneben gibt Ratingstufen als branchenspezifischer Scorewert, welches tagesaktuell berechnet wird und sich kurzfristig ändern kann. Hierbei werden dem jeweiligen Unternehmen aktuelle Branchen-Score zur Verfügung gestellt und mit einer spezifischen Punktzahl hinterlegt. Für die Bankenbranche sieht die Einordnung als Ratingstufe wie folgt aus (A steht für die günstigste Stufe):

RatingstufePunktzahlRisikoquote
A9.863 - 9.9990,80%
B9.772 - 9.8621,64%
C9.709 - 9.7712,47%
D9.623 - 9.7083,10%
E9.495 - 9.6224,38%
F9.282 - 9.4946,21%
G8.774 - 9.2819,50%
H8.006 - 8.77316,74%
I7.187 - 8.00525,97%
K6.391 - 7.18632,56%
L4.928 - 6.39041,77%
M1 - 4.92760,45%

Quelle: Schufa April 2017: https://www.schufa.de/de/unternehmenskunden/leistungen/bonitaet/schufa-branchenscores/

Wie oft wird die Berechnung vom Schufa Score aktualisiert?

Berechnet wird der Schufa Score in Gestalt des Basisscore alle 3 Monate. Trotz des großen Interesses der Öffentlichkeit weigert sich die Auskunftei, Informationen hinsichtlich der Berechnungsformeln offenzulegen. Dies begründet die Schufa damit, dass sie Risiken für die Aussagekraft des Score sieht.

Zwischenzeitlich stellt diese Berechnungsformel ein gut gehütetes Geschäftsgeheimnis dar. Lediglich die Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder sowie die zuständige Datenschutzbehörde kennen das Verfahren hinter dem Schufa Score.

Jedes Mal, wenn eine Privatperson über einen Handy-, Versicherungs-, Kreditvertrag etc. die Schufa-Klausel unterschreibt, erhält die Auskunftei von dem jeweiligen Unternehmen diese neuen Informationen. Demzufolge ist der Schufa Score laufenden Anpassungen unterworfen. Die Berechnung des Schufa Score erfolgt ausschließlich auf der Grundlage der Daten, welche bei der Auskunftei hinterlegt sind und im Rahmen einer Selbstauskunft auch eingesehen werden können.

So erfolgt die Anfrage einer Schufa-Auskunft

Kostenlose Anfrage auf Übersicht der persönlichen Schufa-Daten

Verbrauchern steht es nach § 34 des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) das Recht auf eine kostenlose Selbstauskunft gesetzlich zu. So können Sie Informationen zu iihrer Person einholen und in Erfahrung bringen, welche Daten die Schufa zur eigenen Person gespeichert hat. Einmal im Jahr kann jeder kostenlos eine Datenübersicht verlangen, die alle gespeicherten Informationen enthält. Zu beantragen ist diese schriftlich auf der Internetseite der Auskunftei. Die Übersicht liegt nach etwa 3 Wochen im Briefkasten.

SCHUFA-Datenübersicht

Vorteile Nachteile
Einmal im Jahr kostenlos Anforderung nur schriftlich möglich
Auskunft beinhaltet sämtliche Schufa-Daten zur Person Ausweiskopie anfertigen und beilegen
Postalisch zusenden
Keine Auskunft zur Weitergabe an Dritte

Kostenpflichtiger Schufa-Bonitätscheck

Ein einfacherer sowie schnellerer Weg, um an die Daten zu gelangen, stellt der Schufa-BonitätsCheck dar. Diese Schufa-Auskunft kann sofort heruntergeladen und an Dritte (z.B. dem Vermieter) überreicht werden. Hier eine direkte Gegenüberstellung der Auskunftsmöglichkeiten:

Schufa-BonitätsCheck

Vorteile Nachteile
Anforderung Online möglich Kostenpflichtig (Einmalig 29,95 Euro inkl. MwSt.)
Dauer von ca. 3 Minuten
Auskunft sofort per Download verfügbar
Zur Weitergabe an Dritte geeignet

So verbessern Sie den Schufa Score

Der Schufa Score lässt sich zwar nicht an einzelnen Aspekten festmachen. Dennoch gibt es folgende Merkmale, die wesentlich zur Vermeidung eines Negativscore sowie zu einer Verbesserung des Schufa-Scores beitragen können. Kurz zusammengefasst sollten folgende Punkte stets eingehalten werden, um den Scorewert zu erhöhen:

  • Wurde die Zahlung einer Rate vergessen, sollte dies äußerst kurzfristig nachgeholt werden
  • Finanzielle Verpflichtungen sollten stets im Einklang zum eigenen Einkommen stehen
  • Überziehungen von Kreditrahmen sind zu vermeiden
  • Zahlungen sollten stets fristgemäß erfolgen
  • Gesamthöhe finanzieller Verpflichtungen sollte stets im Auge behalten werden
  • Schufa-Daten regelmäßig kontrollieren und ggf. korrigieren lassen

Welche Merkmale beeinflussen den Schufa Score negativ?

Es gibt eine Reihe an Tatbeständen, deren Meldung durch einen Vertragspartner der Schufa zu einem negativen Schufa Score führen können. Hierunter fällt etwa das „Nichtbezahlen einer Rechnung„, wie dies gerade von Mobilfunkdienstleistern gemeldet wird. Gleiches gilt für vergessene Ratenzahlungen oder überzogene Girokonten. Darüber hinaus wirken sich vor allem Haftandrohung sowie eine eidesstattliche Versicherung sehr negativ auf den Schufa Score aus.

Daneben spielen aber auch vermeintlich „uninteressante“ Informationen, die nicht dem Kauf eines Produktes oder Dienstleistungen im Zusammenhang stehen, eine Rolle. Dazu gehören:

Kontoverbindungen
Alter
Wohnsitzwechsel
Kreditaufnahme

 

Kann die Löschung oder Korrektur eines negativen Schufaeintrags veranlasst werden?

Es kommt hin und wieder vor, dass der Datenbestand aufgrund fehlerhafter Einträge einen negativen Schufa Score zur Folge hat. Wird eine fehlerhafte Information bemerkt, kann die Sperrung, Löschung oder Berichtigung der betreffenden Einträge verlangt werden. Das entsprechende Änderungsbegehren nebst Erläuterung des Sachverhalts ist dabei schriftlich an folgende Adresse zu richten:

SCHUFA Holding AG
Privatkunden ServiceCenter
Postfach 103441
50474 Köln

Hinweis:
Es ist übrigens seit dem Jahr 2012 möglich, einen Eintrag über eine unbezahlte Rechnung bis höchstens 2.000 Euro vorzeitig binnen von 6 Wochen löschen zu lassen. Dies setzt allerdings voraus, dass die Rechnung zwischenzeitlich beglichen wurde. Ferner muss das involvierte Unternehmen diesen Umstand gegenüber der Auskunftei bestätigen.

Wir empfehlen Ihnen außerdem unsere Anleitung mit weiteren Informationen dazu, wie Sie einen negativen Schufa-Eintrag löschen lassen aus unserem Ratgeber.

In der Regel wird die Auskunftei Rücksprache mit den jeweiligen Unternehmen halten. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, parallel auch die Berichtigung der Daten vom jeweiligen Vertragspartner der Schufa (z.B. Bank) zu verlangen. Denn derjenige, der den falschen Eintrag zu verantworten hat, ist gegenüber der Schufa zum Widerruf verpflichtet und muss ggf. für die Folgen eines unrichtigen Eintrags haften. Bis der Sachverhalt geklärt ist, wird der Widerspruch im System vermerkt und es werden auch keine Daten an Vertragspartner herausgegeben. Im Zweifel kann die Auskunftei über die oben genannte Adresse oder auch telefonisch bzw. via E-Mail kontaktiert werden.